Rundschlag Trump rettet Europa

Symbolbild. Foto: Pixabay.com / CC0 Public Domain

Wer hätte nach der Begeisterung der europafeindlichen, nationalistischen Rechtspopulisten über den Wahlsieg Donald Trumps gedacht, dass ausgerechnet dieser neue US-Präsident zum Förderer des Gedankens eines starken, einigen Europas würde?

Gegen Trump zu sein, ist weder vor noch nach den desaströsen G7- und Nato-Gipfeln, Politik. Politik ist, was Merkel jetzt aus dem Scheitern der Treffen gemacht hat. Sie mildert das Versagen der Politiker nicht ab, sondern verstärkt es öffentlich. Europa ist allein auf der Welt, sagt sie, wir können uns auf andere, auf Amerika, nicht mehr verlassen. Das zielt ins Herz der antieuropäischen Freunde und ihrer Anhänger. Vor diesem Ami wird uns keine Nation, sondern wenn überhaupt, nur ein starkes Europa retten.

Die AfD wird so in Deutschland potenzielle Wähler verlieren. Dadurch, dass Merkel einen schwachen Präsidenten geschickt und kalt für ihre Politik instrumentalisiert. Das zeugt von einem bewundernswerten politischen Instinkt. Eine Schwäche in einen möglichen Sieg ummünzen. Daraus wird nun zwar inhaltlich keine bessere Politik von der neoliberalen Merkel zu erwarten sein. Man blicke nur auf das hängengelassene Griechenland.

Und trotzdem – die Möglichkeit eines friedlichen, sozialen, demokratischen Europas hat ein wenig mehr Spielraum bekommen. Wenn ihn denn andere als Merkel ebenfalls politisch nutzen würden. Den Anti-Europäern jedenfalls wurde gehörig Angst gemacht. Darauf ein schnelles Bier mit Seehofer.

  • Bewertung
    2