Schäbisch Gmünd Gestohlenes Wohnmobil in Chemnitz gestoppt

Der gestohlene Wohnwagen. Foto: Polizei

Schwäbisch Gmünd/Chemnitz. Die Polizei hat am Donnerstagmorgen (29.11.) auf der Autobahn bei Chemnitz ein in Schäwbisch Gmünd gestohlenes Wohnmobil gestoppt. Der Fahrer war nach der Kontrolle geflüchtet, konnte später aber gefasst werden. Er befindet sich inzwischen in Haft.

Der Polizei war das Wohnmobil mit Aalener Kennzeichen auf der A4 in Richtung Dresden aufgefallen. Sie wollten es routinemäßig kontrollieren. Zunächst war der Fahrer dem Zivilfahrzeug der Polizei auf den Verzögerungsstreifen gefolgt. Dann stoppte er aber das Wohnmobil und sprang aus dem Fahrzeug. Er stieg über die Leitplanke und rannte davon.

Bei der Suche nach dem Mann kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Dank der Kameratechnik an Bord, konnte die Besatzung wenig später eine Person auf einem Firmengelände ausfindig machen, auf die die Beschreibung passte. Sie lotsten die Fahnder am Boden dorthin. Der 22 Jahre alte Flüchtige wurde vorläufig festgenommen. Ein Fährtenhund lief kurz danach vom Wohnmobil bis zu dem Firmengelände, was den Verdacht erhärtete, dass es sich um den Flüchtigen handelte.

Der 22-Jährige steht nun im Verdacht, das Wohnmobil im Wert von 55 000 Euro gestohlen zu haben. Bei dem Diebstahl wurde das Fahrzeug außerdem beschädigt. Zur Höhe des Schadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Der Besitzer des Wohnmobils hatte vom Diebstahl erst durch die Polizei in Schwäbisch Gmünd erfahren.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 22-Jährige am Freitag (30.11.) einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der junge Mann befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Kriminalpolizei Aalen ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls.

  • Bewertung
    0

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!