Schorndorf Flucht über die Gleise, Signalschüsse der Polizei

Symbolbild. Foto: ZVW/Joachim Mogck

Schorndorf. Ein Jugendlicher meldete sich am Donnerstag Mittag bei der Polizei und gab an, von drei Personen in der S-Bahn bedroht und körperlich angegangen worden zu sein. Er sei darauf hin geflohen. Laut Angaben der Polizei trafen Beamte der Polizeihundestaffel darauf hin eine verdächtige Gruppe in der noch stehenden S-Bahn Richtung Stuttgart an. Ein 14 Jahre alter Tatverdächtiger konnte direkt vor Ort festgenommen werden. Die beiden weiteren Tatverdächtigen flüchteten über die Gleise in Richtung Rosenstraße, wo sie sich trennten. Einer der beiden, ebenfalls ein 14-Jähriger, wurde von einer weiteren Streife der Hundeführer festgenommen. Der dritte Tatverdächtige wurde von einer Streifenbesatzung im Bereich des Güterbahnhofes gesichtet. Als dieser die Polizeibeamten erkannte, flüchtete er zu Fuß erneut über den Gleiskörper. Bei der Verfolgung trennten sich die Beamten auf dem Areal. Einer der Polizisten gab während der Verfolgung zwei Signalschüsse ab, um seinem Kollegen seinen Standort anzuzeigen. Kurz darauf gab der 13-jährige Junge seine Flucht auf und wurde von dem Polizeibeamten in Gewahrsam genommen.

Die polizeilichen Ermittlungen zu den Vorfällen dauern an. Erst am Dienstag Nachmittag kam es ebenfalls am Schorndorfer Bahnhof in einer stehenden S-Bahn zu einem versuchten Raub. Auch hier soll es sich laut Polizeimeldung um eine Gruppe Jugendlicher gehandelt haben. 

  • Bewertung
    35
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!