Schorndorf Neues Lokal "Emma's" löst "Gottlieb's" ab

Mete Balci (l.) und Georg Vlassidis (r.) haben gemeinsam das „Emma’s“ eröffnet. Dieser Tage kommen immer wieder zur Eröffnung gratulierende Stammgäste, aber auch Mitbewerber vorbei. Foto: ZVW/Gaby Schneider

Schorndorf. „Emma’s“ heißt das ehemalige „Gottlieb’s“ jetzt. Georg Vlassidis, Inhaber des Eiscafés „Santa Lucia“, und Kompagnon Mete Balci haben sich zusammengetan und die Lokalität komplett auf den Kopf gestellt. Alles wurde renoviert und neu eingerichtet. Richtig schick ist’s jetzt hier. Morgens gibt’s Frühstück, mittags mediterran-schwäbische Küche. Wochenends kredenzt die Emma auf den Abend Tapas und andere kleine Leckereien.

Neugierig spickeln Passanten durchs Fenster, studieren die Speisekarte am Eingang, nicken anerkennend, treten ein, gucken sich neugierig um, setzen sich. Schon von außen ist zu sehen: Hier hat sich viel getan. Gediegen sieht’s hier aus: Vor der leicht glänzenden Wand in Schieferfarben hängen schlichte Design-Glühbirnen, darunter die Tische, einladend gedeckt. Direkt urban mutet die Einrichtung an. Und wen es Richtung der Toiletten verschlägt, der mag aufatmen. Frisch gefliest sind sie, in hellen Farben eingerichtet. Nicht’s ist mehr zu erkennen von der ehemaligen Einrichtung der Vorgängerkneipe. „Wir haben alles rausgerissen“, erklärt Vlassidis. Ein großes Fenster lässt Licht vom Gastraum in die komplett neu ausgestattete Küche hineinleuchten.

Name soll an Gottlieb Daimlers erste Ehefrau erinnern

Mit dem „Emma’s“ wollen die beiden Gastronomen an diesem Ort eine neue Ära einläuten, dies allerdings, ohne das alte „Gottlieb’s“ zu vergessen. Immerhin war es über Jahrzehnte hinweg ein wichtiger Treffpunkt für viele Schorndorfer. Drum auch der neue Name. Der soll nämlich an Emma Daimler erinnern, an Gottlieb Daimlers erste Ehefrau. Und so ist auch ihr Konterfei im Logo des neuen Cafés zu entdecken. Die Mutter von fünf Kindern zauberte stets die leckersten Speisen mit Zutaten aus dem heimischen Garten auf den Daimler’schen Tisch. Die schwäbischen Gerichte verewigte sie handschriftlich in einem Kochbuch. Und so gibt’s im „Emma’s“ nun schwäbische Leckereien, dazu aber auch Mediterranes. Immerhin habe die gute Emma auch gerne über den Tellerrand hinausgeschaut und Neues probiert, erklärt Georg Vlassidis die kulinarische Ausrichtung.

Das "Emma's" öffnet bereits um 8 Uhr

Und ja, der Name Vlassidis ist in Schorndorf kein unbekannter. Der 37-Jährige ist auch der Inhaber des Eiscafés „Santa Lucia“, das ebenfalls an der Höllgasse liegt. Geschäftspartner Mete Balci ist dort schon seit langem Mitarbeiter. Ansonsten gibt’s keine personellen Überschneidungen zwischen dem „Emma’s“ und dem „Santa Lucia“. Schließlich sind es zwei unterschiedliche Betriebe, mit unterschiedlichen Rechnungen. Schon morgens um 8 Uhr öffnet das „Emma’s“ seine Pforten. „So können die Leute schon vor der Arbeit zu uns zum Frühstück kommen“, freut sich Georg Vlassidis.

Frühstücks- und Tagescafé, wochenends auch Tapasbar

Bis 10.30 Uhr gibt’s Rührei und Co. Frisch gemachte Smoothies decken den Vitaminbedarf. Ab 11.30 wird der Mittagstisch gedeckt. Vier frisch zubereitete Speisen gibt’s täglich. Die zaubert Köchin Diyana Kulesa, die 18 Jahre zuvor in der Krone in Beutelsbach gearbeitet hat.

Selbst die Wochenkarte wiederholt sich nicht. Georg Vlassidis ist von dem Ideenreichtum der Köchin begeistert. Bis 17 Uhr lädt das „Emma’s“ montags bis mittwochs ein. Donnerstags bis samstags haben Vlassidis und Balci bis 23 Uhr geöffnet. Sonntags ist Ruhetag.

Seit 15 Jahren in der Gastronomie tätig

Konkurrenz zwischen den Gastronomen in der Höllgasse gebe es keinesfalls, findet Vlassidis. „Wir haben alle einen engen, guten Kontakt. Wir sind alle Mitbewerber und versuchen ein gewisses Flair in die Gasse zu bringen.“ Je mehr Leben hier herrsche, desto besser sei’s für alle. „Die Gasse ist das, was wir draus machen“, da ist sich der 37-Jährige sicher. Wirklich dankbar ist er auch der Bäckerei Hetzinger, die ihm erlaubt hat, in den Abendstunden ihre eigene Terrasse mitzubespielen. „Das ist nicht selbstverständlich.“ Das sei Vertrauenssache, aber inzwischen kenne man sich untereinander auch wirklich gut.

Schon seit 15 Jahren ist Vlassidis in der Gastronomie tätig. „Ich liebe meinen Beruf. Was anderes kann ich mir gar nicht vorstellen.“ Immer wieder würde er sich für den gleichen beruflichen Weg entscheiden, auch wenn es nicht immer leicht sei, Personal zu finden. In den Großstädten mit vielen Studenten sei das erheblich einfacher. Dennoch: Im Santa Lucia hat er einen festen und verlässlichen Mitarbeiterstamm, den er schätzt und pflegt, denn er hat gelernt: „Du kannst als Gastronom die besten Ideen, die beste Lage und die beste Location haben, wenn du kein gutes Personal hast, das alles umsetzt, wird das nichts.“


Öffnungszeiten und aktuelle Infos

Montags bis mittwochs hat das „Emma’s“ von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

Donnerstags bis samstags ist das Team bis in den späten Abend hinein am Start: von 8 bis 23 Uhr.

Aktuelle Infos gibt’s in Zukunft auf der Facebook-Seite der Bar zu finden. 

  • Bewertung
    38

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!