Schorndorf Lange Staus nach tödlichem Unfall auf B29

, aktualisiert am 11.10.2018 - 12:26 Uhr

Schorndorf. Auf der B29 hat es am Donnerstagmorgen (11.10.) einen tödlichen Unfall gegeben. Ein Mann wurde an der Anschlussstelle Schorndorf-West von einem Pkw erfasst und getötet. Die Bundesstraße musste nach dem Unfall in Richtung Stuttgart voll gesperrt werden.

Der 42 Jahre alte Fahrer eines VW Polo hatte nach derzeitigem Stand eine Panne. Er stand mit seinem Fahrzeug am Ende des Beschleunigungsstreifens in Richtung Stuttgart. Er hatte sein Pannenfahrzeug verlassen. Ein 57-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr um kurz vor 6 Uhr auf den Beschleunigungsstreifen und fuhr auf den stehenden VW. Dabei wurde der Fahrer des Pannenfahrzeugs von dem Mercedes erfasst und getötet.

Der 57-Jährige wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Rettungsdienst, Abschleppdienst, Notarzt, Polizei und Straßenmeisterei waren vor Ort im Einsatz.

Kilometerlange Staus

Um 9.52 Uhr gab die Polizei bekannt, dass ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart wieder freigegeben ist. Seit 10.30 Uhr ist die Unfallstelle geräumt.

Direkt nach dem Unfall kam es zu kilometerlangen Staus auf der Bundesstraße...

... und auch auf den Nebenstrecken.

Orstkundige wurden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

  • Bewertung
    140