Schorndorf und Umgebung Frühlings-Kracher und Sommer-Nöte

Erstmals seit 2005 wieder in Europa – und in Winterbach: Peter Frampton. Archivbild: Habermann Foto: ZVW

Bei der Kulturinitiative Rock Winterbach geht’s im Jubiläumsjahr von jetzt an Schlag auf Schlag

Winterbach (mu). Es gibt sie seit 20 Jahren, die Winterbacher Kulturinitiative Rock. Fast 300 Bands hat sie in der Zeit auf die Bühne gebracht. Und das wird Micha Holl jetzt schwer zu schaffen machen: Er muss als DJ der auf 8. April terminierten Geburtstagsparty Musikstücke all dieser Bands fürs Abschwofen nach dem Jubiläumskonzert auswählen. Derweil ist auch Kulti-Chef Steffen Clauss auf der Suche: Fürs 7. Zeltspektakel im Juli fehlt noch die Samstag-Besetzung.

Die Baustelle Zeltspektakel-Samstag beschäftigt den Kulti-Vorsitzenden derzeit intensiv. Steffen Clauss hat zwar einige Eisen im Feuer, aber zum Schmieden will’s partout nicht kommen. Ein Stahl ist sogar schon ganz abgekühlt – ein für den 23. Juli eigentlich schon fertig geschnürtes Programm habe „aus tourtechnischen Gründen nicht funktioniert“. Clauss hält sich zu Namen bedeckt. Erst recht, wenn’s um die aktuell sondierten Optionen geht. Die Kulturinitiative fährt hier zweigleisig: entweder eine einzelne Hammer-Nummer oder ein Paket mit mehreren zugkräftigen Bands. Die Konkurrenz ist groß im Sommer, wenn in unmittelbarer Nachbarschaft – Stuttgart und Esslingen zum Beispiel – die Wochenenden vor den Sommerferien mit möglichst attraktiven Angeboten zugebucht werden.

Die Winterbacher „Kulti“ hatte sich entschieden, gegen den Trend zu handeln. Also nicht zuerst den Samstag zu belegen und dann die restlichen vier Zeltspektakel-Tage. Sondern sich einfach genug Zeit lassen, den gegenüber Werktagen mit größerem Zeitfenster ausgestatteten Samstag mit einer Paketbuchung für einen knackigen Langzeit-Genuss herzurichten.

„Noch eine große Schwierigkeit“ bereitet Steffen Clauss Kopfzerbrechen: „Die Gagen der internationalen Künstler sind in den letzten Jahren fast explodiert.“ Zum Vergleich: Das wahrlich erstklassige Angebot Winwood/Bonamassa gab’s beim Zeltspektakel 2009 für 40 bzw. 45 Euro. Beim Zeltspektakel 2011 liegt bereits die mit einer Band besetzte Veranstaltung am 21. Juli (Simple Minds) auf einem Preisniveau von 42 Euro (Stehplatz) bzw. 48 Euro (Sitzplatz).

Im Zelt auf der Peter-Hahn-Wiese werden durchgängig Sitzplätze (900) und Stehplätze (2500) angeboten. 70 Prozent der Plätze müssen bei den Veranstaltungen verkauft sein, um Kostendeckung zu erreichen. Das sind etwas mehr als 2000 verkaufte Karten pro Tag. Ein Tag Zeltspektakel verlangt der Kulturinitative nach Angaben von Steffen Clauss allein rund 28 000 Euro an Fixkosten ab. Da freut es den Kulti-Vorsitzenden natürlich, dass bisher „schon 2000 Karten“ über die Vorverkaufstheken gegangen sind. Wer Hubert von Goisern (25. Juli) im Sitzen erleben will, muss sich sputen: Die Sitzplatzkarten sind nahezu vergriffen. „Simple Minds“, „Erste Allgemeine Verunsicherung“ (24. Juli) und „Gentleman and The Evolution“ (22. Juli) laufen im Vorverkauf etwa gleich stark.

Vorverkaufsrenner: Peter Frampton

Was den Samstagabend anbetrifft, da hätte die Kulti ja einen, der das Zelt füllen könnte. Der jedoch, Peter Frampton, ist ein paar Monate zu früh unterwegs. Der Grammy-Gewinner gastiert am Samstag, 19. März, in der Salierhalle – unter anderem mit Titeln seiner neuen, für die aktuelle Tour namensgebenden Produktion „Thank you Mr. Churchill“. Und Frampton, der 2005 schon mal in Winterbach vor weit über 2000 Menschen spielte, zieht auch heuer wieder Publikum, wie 1100 bereits verkaufte Karten verdeutlichen.

In diesem Frühjahr geht es wirklich Schlag auf Schlag: Eine Woche nach Peter Frampton kommt die Band „Magnum“ (siehe Seite B 4). Und am 8. April sind es Paul Carrack und Band, die für den verhinderten Steve Gibbons einspringen, um das Jubiläumskonzert in der Lehenbachhalle zu spielen. Gibbons war der erste Künstler, den die Kulti engagierte. Er spielte am 28. April 1991 im damals noch Schulturnhalle genannten Wohnzimmer der Kulti. Die Geburtstagsfete am 8. April wird sich hinziehen: Nach dem Carrack-Konzert wird geschwoft zur Musik der Bands, die in 20 Jahren in Winterbach gastierten. Vor der Halle ist ein Zelt aufgebaut, in dem eine Ausstellung die Geschichte der Kulti dokumentiert. In der Halle gibt es nach dem Konzert eine große Verlosung, bei der es eine Konzertreise, ein Jahresticket und Karten fürs Zeltspektakel 2011 zu gewinnen gibt.

 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!