">

Schorndorf Zwei Autos ausgebrannt

, aktualisiert am 13.08.2017 - 18:23 Uhr

Schorndorf. 
Die Polizei geht von einem technischen Defekt aus, zwei brennende Autos in Schorndorf lassen aber auch schnell an die Serienbrände denken, die Autobesitzer derzeit Stuttgart in Unruhe versetzen. Eine Richtung indes, in die die Polizei nicht ermittelt: Es wurden keine Brandbeschleuniger gefunden. 

Auf dem Gelände eines Autohändler an der Benzstraße geriet am Freitag, gegen 22.15 Uhr, ein Opel Zafira in Brand. Die Polizei geht von einem technischen Defekt an einer Batterie aus und informiert in ihrer Pressemitteilung weiter, dass das Feuer auf einen weiteren dort stehenden Opel Zafira übergegriffen hat. Die Feuerwehr Schorndorf, die mit neun Mann und einem Fahrzeug im Einsatz war, konnte die Brände löschen. Beide Autos brannten vollständig aus. Der entstandene Sachschaden kann nach Polizeiangaben allerdings noch nicht beziffert werden. 

Auch in Stuttgart haben seit Ende Juni insgesamt 13 Autos gebrannt. Mehrere, wie die „Stuttgarter Nachrichten“ berichten, zwischen Bopser und Neuer Weinsteige im Süden und in der Diemershaldenstraße im Bezirk Mitte. Aber auch im Stuttgarter Osten an der Haußmannstraße und im Norden an der Panoramastraße. Da es Autos verschiedener Marken sind, von alt bis neu, von teuer bis billig, tut sich die Stuttgarter Polizei mit der Motivsuche einigermaßenschwer. Doch sie geht von Brandstiftung aus – und von einem Serientäter. Der Gesamtschaden liegt mittlerweile bei 250 000 Euro. 
 

  • Bewertung
    30
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)