Schwäbisch Gmünd Kino-Betrieb im neuen Traumpalast beginnt

Blick in einen der neuen Säle im Traumpalast in Schwäbisch Gmünd. Foto: Gmünder Tagespost

Schwäbisch Gmünd.
„Hier ist nichts geblieben, wie es war“, sagt Heinz Lochmann, Betreiber der Lochmann Theaterbetriebe, über den Traumpalast in Schwäbisch Gmünd. Tatsächlich: Das altbekannte Turmtheater lässt sich im neuen Traumpalast nur noch erahnen.

Große Fensterfronten behüten das Foyer des Traumpalasts. LED-Lampen erleuchten drinnen den Tresen mit den neuen Kassen für Tickets und Snacks. Die Lampen können Licht in über 1000 verschiedenen Farben projizieren, sagt Heinz Lochmann. Auch in den Sälen wird mit Licht gespielt.

Acht bis neun Millionen Euro wurden investiert

Heinz Lochmann hat acht bis neun Millionen Euro in den Umbau, die Ausstattung und die Technik investiert. Jeder Sitz in den insgesamt zehn Kinosälen ist aus Leder. Die erste Reihe in den einzelnen Sälen ist mit Liegestühlen bestückt. In ihnen können Besucher sich zurücklehnen und die Füße auf einer Ablage ruhen lassen. In die hinteren Reihen der Säle locken die Lounge-Sitze. Sie bieten dank Fußschemeln und größerer Sitzflächen mehr Komfort als die normalen Sitze. Im großen Flaggschiffsaal namens „Eclipse“ wird es Betten hinter den letzten Reihen geben.

Die modernste Technik wurde eingebaut

„Die Technik hier ist das Modernste, was es im Kinobetrieb zurzeit gibt“, erklärt Heinz Lochmann. Von den vielen einzelnen Lautsprechern, die überall im Saal verteilt sind, verspricht der Kinobetreiber ein „spektakuläres“ Klangerlebnis: „Wenn es im Film zum Beispiel regnet, werden Sie sich fühlen, als stünden Sie unter einem Dach, auf das es gerade einprasselt“, erklärt er. Auch die LED-Leinwand, die in Kürze im Saal „Onyx“ installiert wird, ist etwas Besonderes. Der Traumpalast in Schwäbisch Gmünd sei deutschlandweit das dritte Kino, das über solch eine Leinwand verfügt, erklärt Heinz Lochmann und schwärmt: „Die einzelnen Pixel sind praktisch nicht zu erkennen.“

Zunächst gehen drei Säle in Betrieb

Ganz fertig ist der Traumpalast allerdings noch nicht. Drei Säle seien bereit für den Betrieb, die anderen sieben auf gutem Wege. Nächste Woche laufen Filme in acht der zehn Säle. Heinz Lochmann versichert allerdings, dass das Kinoerlebnis nicht vom Baulärm gestört wird. Das große Eröffnungsevent folge, sobald Anfang 2020 alle Arbeiten in und um das Kino herum beendet sind. Der Betrieb beginnt schon jetzt.

Das ist zum Start des Traumpalasts geboten

Diese Filme laufen zur Eröffnung: Der Disney-Film „Die Eiskönigin 2“. Er ist freigegeben ab null Jahren und wird um 17.45 Uhr und um 20.30 Uhr in der 2-D-Fassung im Saal „Polaris“ zu sehen sein. Die Laufzeit liegt bei 104 Minuten. Auf der Leinwand im Saal „Prisma“: Jumanji: The next Level, freigegeben ab zwölf Jahren, ebenfalls in der 2-D-Fassung. Er läuft um 17.30 Uhr und um 20.15 Uhr. Jumanji läuft 123 Minuten lang. Kinogutscheine des Turmtheaters gelten nur noch bis 31. Dezember 2019 und müssen davor eingelöst werden. Welche Gutscheine genau davon betroffen sind und welche nicht, erfahren Kunden auf www.schwaebisch-gmuend.traumpalast.de. Star Wars Episode 9 wird ab Mittwoch, 18. Dezember, im größten Saal „Eclipse“ im Traumpalast über die Leinwand flimmern.

  • Bewertung
    3
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!