Schwäbisch Gmünd/Rems-Murr-Kreis Enkeltrick-Betrüger erbeuten 35 000 Euro von Senior

Symbolbild. Foto: Pixabay/CC0 Public Domain

Schwäbisch Gmünd. Mit dem sogenannten Enkeltrick haben Betrüger bei einem betagten Senior aus Schwäbisch Gmünd 35 000 Euro ergaunert. Die Kripo ermittelt Außerdem kam es gestern zu weiteren Betrugsversuchen im Kreis.

35 000 Euro haben Unbekannte einem älteren Mann aus Schwäbisch-Gmünd abgezockt. Der Mann hatte laut Polizei am Dienstag gegen 11 Uhr einen Anruf von einer Frau erhalten, die sich als seine Nichte ausgab. Sie gab an, dass sie für einen Immobilienkauf 50 000 Euro benötige.

Der Senior wollte seiner angeblichen Nichte helfen und beschaffte auf der Bank 10 000 Euro in bar, sowie Gold und Geldmünzen im Wert von 25 000 Euro. Er übergab das Geld und die Wertgegenstände vor seinem Haus an eine unbekannte Abholerin. 

Personenbeschreibung

Die Frau war laut Polizeimeldung circa 160 cm groß, etwa 35 bis 40 Jahre alt und hatte einen dunklen Teint und "indisches Aussehen". Ferner hatte sie laut dem Opfer ein breites Becken, einen schlanken Oberkörper, dunkle Augen, einen breiten Mund und zwischen den oberen Schneidezähnen eine auffällige Zahnlücke. 

Zeugenhinweise erbittet die Kripo Waiblingen, Telefon 07151/950-0. 

Weitere Versuche sind gescheitert

Am Donnerstag war es in Schwäbisch Gmünd, Weinstadt und Korb zu weiteren Betrugsversuche durch angebliche Enkel gekommen. In diese Fällen hatten die Angerufenen die Betrugsversuche erkannt und gleich aufgelegt. 


Das rät die Polizei

Um sich vor dem "Enkeltrick" zu schützen, mit dem Straftäter vorwiegend ältere Menschen um ihr Geld betrügen wollen, rät die Polizei:
 

  • Seien Sie immer misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist und rufen Sie ihn unter der Ihnen bekannten Rufnummer zurück
  • Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110
  • Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige
  • Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamte Ihrer örtlichen Polizei gerne!
  • Bewertung
    6

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!