Schwaikheim Baugenehmigung für Neue Ortsmitte erteilt

Markus Schlecht von der Baurechtsbehörde in Winnenden hat die Baufreigabe in Form des Roten Punktes im Gepäck, den er Dirk Braune (Kreisbaugesellschaft) als Vertreter der Bauherrengemeinschaft sowie Bürgermeister Gerhard Häuser übergibt. Foto: Ralph Steinemann Pressefoto

Schwaikheim. Im vergangenen Dezember wurde der Vertrag unterzeichnet – zwei Wochen später stellte die Bauherrengemeinschaft den Bauantrag für das Projekt Neue Ortsmitte. Der Rote Punkt signalisiert nun den Startschuss der Bauarbeiten. In zwei Jahren soll das 24 Millionen Euro teure Vorhaben mit einem Vollsortimenter, 46 Wohnungen sowie einer Tiefgarage fertig sein.

„Der Stein kommt jetzt ins Rollen“, freut sich Bürgermeister Gerhard Häuser. Denn mit dem Roten Punkt, den Markus Schlecht von der Baurechtsbehörde in Winnenden im Gepäck hat, wird die Baufreigabe für das 24 Millionen Euro teure Vorhaben Neue Ortsmitte Schwaikheim erteilt.

In den vergangenen Tagen wurde die Baustelle großzügig abgesperrt. Eine zusätzliche Ampel leitet Fußgänger in der Bismarckstraße auf die andere Straßenseite. Der Gehweg ist bis auf weiteres Teil der Baustelle. Ebenso fiel der Schotterparkplatz der Baustelle zum Opfer. Zum Ausgleich wurde unweit entfernt für die Dauer der Bauphase ein weiterer Parkplatz eingerichtet mit 29 Stellplätzen (der bisherige Parkplatz hatte 26 Plätze). Man erreicht ihn über die Bahnhofstraße.

Häuser: „Größtes Projekt in der Geschichte Schwaikheims“

Es ist das „größte Projekt in der Geschichte Schwaikheims“, betonte Häuser.

In den kommenden Wochen werden die angrenzenden Grundstücke gesichert, so dass Ende September mit dem Aushub der Baugrube begonnen werden kann. Im Dezember starten die Betonarbeiten. Parallel dazu laufen weitere Gespräche mit dem Betreiber des Vollsortimenters, der in dem Komplex einziehen soll. „Wir sind auf der Zielgeraden mit der Edeka-Gruppe“, sagt Dirk Braune, vorsitzender Geschäftsführer der Kreisbaugesellschaft, der gleichzeitig die Bauherrengemeinschaft vertrat, der neben der Kreisbaugesellschaft die Firma Geiger aus Oberstdorf sowie die Backnanger Baugeno angehören.

Verhandlungen mit Edeka auf der Zielgeraden

Voraussetzung für einen Vertragsabschluss mit der Edeka-Gruppe war die erteilte Baugenehmigung. In der Neuen Ortsmitte, quasi auf der anderen Straßenseite der Filiale der Bäckerei Maurer, soll ein weiterer Bäcker mit Café-Betrieb kommen. Dieser werde dann von Edeka realisiert, so Braune. Sobald alles unter Dach und Fach ist, will die Bauherrengemeinschaft dies entsprechend kommunizieren, so Braune. „Das Angebot für die Nahversorgung wird Magnetwerbung haben“, ist er sich sicher.

„Es wird ein tolles Projekt“, sagt auch Markus Schlecht von der Baurechtsbehörde in Winnenden, gerade im Hinblick auf Lage und Anzahl der Wohnungen sowie die richtige Stelle für einen Vollsortimenter. 20 Stellplätze von insgesamt 100 geplanten stellt die Gemeinde in der neuen Tiefgarage der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Jetzt, nachdem die Baugenehmigung erteilt wurde und der rechtliche Rahmen geschaffen werden kann, soll bald auch der Verkauf der 46 Wohnungen beginnen, erklärt Braune. „Das Interesse hierfür ist groß“, weiß der Vorsitzende der Kreisbau-Geschäftsführung. Die Kreisbau kümmert sich auch um die Vermarktung der Neuen Ortsmitte.

Belastung für Anwohner nicht ausgeschlossen

Bei der Größe der Baustelle ist die Belastung für Anwohner in Sachen Baulärm, Staub oder Lastwagenlärm unvermeidlich, betont Dirk Braune. Die Bauherrengemeinschaft sieht aber vor, einen Ansprechpartner für Anwohner zu benennen, den man anrufen könne bei Anliegen oder Verbesserungsvorschlägen.

  • Bewertung
    4

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!