Schwaikheim Gemeinde verkauft zwölf Bauplätze

Die Entwässerungsrohre für Schmutz- und Regenwasser sind im ersten Bauabschnitt für Heiße Klinge Schwaikheim verlegt. Foto: ZVW/Gabriel Habermann

Schwaikheim. „Wir sind mit der Erschließung des Wohngebiets Heiße Klinge im Zeitplan“, sagt Günter Baumann von Geoteck. Die ersten Bauträger können vermutlich Mitte Januar 2020 loslegen, und wer als Privatmensch ab Ende Mai 2020 bauen möchte, der muss nun aufmerken: Die Gemeinde hat die Vergabekriterien für ihre Einzel- und Doppelhausbauplätze festgelegt.

Die Gemeinde Schwaikheim verkauft im Wohngebiet Heiße Klinge direkt neben dem Schwaikheimer Bahnhof sechs Einfamilienhausbauplätze, die 335 bis 520 Quadratmeter groß sind, außerdem sechs Doppelhausplätze, die gut 230 Quadratmeter haben. Sie verlangt dafür 550 Euro pro Quadratmeter. „Das hört sich nicht nach Schnäppchen an, aber auf dem Markt wären derzeit 650 bis 750 Euro drin“, sagt Gemeinderat Wolfgang Kölz (CDU). Ihm ist der Wert recht, „wir wollen junge Familien ansiedeln“. Der Preis versteht sich inklusive Erschließungskosten, aber es kommen noch, ganz grob geschätzt vom Kämmerer, 10 000 bis 15 000 Euro für den Hausanschluss (Wasser, Erdgas, Strom) dazu.

180 Interessenten auf der Liste

Die Gemeinde hat bereits, man höre und staune, für diese zwölf Bauplätze über 180 Interessenten auf der Liste. Sie bestimmt mit acht Vergabekriterien mit, wer hier künftig ansässig ist. Sie hat dem Gemeinderat einen Fragebogen vorgeschlagen, den die Bewerber online (und natürlich rund um die Uhr) ausfüllen können. Das Vorgehen wurde abgesegnet. Ein Haushalt kann sich demnach gleichzeitig für maximal drei der zwölf Bauplätze bewerben. Gar nicht bewerben darf man sich, wenn man bereits ein bebaubares Grundstück in Schwaikheim besitzt. Und: Der Gemeinderat entscheidet endgültig über die Vergabe an die „private Person“. Die Fragebögen wird eine Software auswerten und somit die Verwaltung entlasten. Viele Punkte bekommen zum Beispiel Bewerber, die in Schwaikheim arbeiten, die Kinder unter 18 Jahren haben, oder die seit mindestens einem Jahr ein Ehrenamt im Vorstand beziehungsweise mit Sonderaufgaben oder direkt bei der Schwaikheimer Feuerwehr ausüben. „Bei Punktgleichheit entscheidet die Anzahl der Kinder. Herrscht dann immer noch Punktegleichstand, entscheidet das Los“, so Kämmerer Stefan Obenland im Gemeinderat.

In fünf Jahren bezugsfertig

Vier Wochen nach der Vergabe wird schon der Kaufpreis fällig. Von da an gelten folgende Bedingungen, mit denen die Gemeinde Grundstücksspekulationen den Riegel vorschiebt: „Die Käufer müssen innerhalb von drei Jahren mit dem Bau begonnen haben, und das Haus muss innerhalb von fünf Jahren bezugsfertig sein“, so Obenland. Macht man das nicht oder hat bei der Angabe der Vergabekriterien geschummelt, hat die Gemeinde ein Wiederkaufsrecht. Die Gemeinde wird die Bauplatzvergabe im nächsten oder übernächsten Gemeindeblatt ausschreiben und dann die Fragebögen freischalten.


150 Wohnungen, 60 Einzelhäuser

Spatenstich im Baugebiet Heiße Klinge war Ende Februar. Im ersten Bauabschnitt sind alle Entwässerungsleitungen (orange für Schmutz-, blau für Regenwasser) verlegt worden. Momentan stellen die Bauleute die Hausanschlüsse für die Mehrfamilienhäuser her. Anfang Mai geht’s laut Günter Baumann vom Erschließungsträger Geoteck weiter mit dem Bau der Wasser- und Gasleitungen. Derzeit sieht es so aus, dass der erste Bauabschnitt Anfang bis Mitte Januar 2020 fertig ist, so dass der Hausbau beginnen kann.

Die Erschließung des zweiten Bauabschnitts wird voraussichtlich im Juni beginnen und dann Ende Mai 2020 fertig sein. In diesem Bereich befinden sich mehr kleine Parzellen.

Insgesamt sind auf fünf Hektar 150 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern und 60 Reihen-, Einfamilien- und Doppelhäuser möglich (Bericht vom 14.11.18).

  • Bewertung
    3

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!