„Soko Stuttgart“ ZDF-Kommissar Jo Stoll ermittelt in Kernen

„Soko“-Kommissar Jo Stoll (links) hat eine neue Frau an seiner Seite – Praktikantin Sara Chérif. Gemeinsam wollen sie den Verdächtigen Chris Angerer verhören. Foto: ZVW/Alexandra Palmizi

Kernen-Rommelshausen. Mit einem rund 50-köpfigen Team ist die „Soko Stuttgart“ am Dienstag zu Gast in Rommelshausen gewesen. Auf dem Gelände der Firma Wilhelm Kern ging Kommissar Joachim Stoll einem Mordfall nach – mit einer neuen Frau an seiner Seite. Fünf Szenen drehte das Team für die 258. Folge, die im Dezember oder Januar zu sehen sein wird.

„Und bitte“, ertönt es vor der Firma Wilhelm Kern in Rommelshausen. Die Filmklappe schlägt zu. Die Kamera läuft. In der Filmwelt befindet sich dort, wo in der Realität das Kommissionslager des Weinhändlers ist, der fiktive Getränke-Service „Gegen den Durst“. Davor steht ein schwarzer Porsche 928. „Soko“-Fans wissen: Der gehört eindeutig zu Kriminalhauptkommissar Joachim „Jo“ Stoll (Peter Ketnath).

Ist der Drogendealer ein Mörder?

Neben Stoll ist ein neues Gesicht zu sehen: seine Praktikantin Sara Chérif (Amina Merai). Mit ihr kommt Stoll auf das Firmengelände, um mit dem Getränkefahrer Chris Angerer (Robert Besta) zu sprechen. Angerer wird in der 258. Folge von „Soko Stuttgart“ verdächtigt, seinen Chef Harald Wiegand umgebracht zu haben. Aufgrund Angerers Vorstrafe als Kleindealer vermuten die Kommissare, dass er seinen Getränkewagen genutzt hat, um Drogen zu verkaufen und auszuliefern. Auch eine Einbruchsspur führt zu dem Mitarbeiter.

Während die Schauspieler sich auf ihre Rollen konzentrieren, herrscht um sie herum geschäftiges Treiben. Hinter der Kamera, die sich auf einer Schiene bewegt, sitzt Stefan Ditner. Er filmt die Szene aus verschiedenen Blickwinkeln. Mikrofonhalter und Assistenten laufen umher. Der Regisseur Daniel Helfer sitzt hinter einem Bildschirm, auf dem er das Kamerabild mit Originalton verfolgt.

Er sieht Angerer im Lager arbeiten und vor sich hin fluchen. Als die Kommissare auf ihn zukommen, stapelt er gerade Getränkekisten. Die Ermittler fragen Angerer, ob er etwas zum Tod seines Chefs sagen könne. Angerer druckst kurz herum, schmeißt plötzlich eine Sackkarre um und rennt ins Lager hinein. Es sind umstürzende Kisten zu hören. Die Kommissare rennen hinterher.

Für Kern kam Dreh überraschend

Fünf Szenen spielen auf dem Gelände der Firma Kern. Die Dreharbeiten finden auf dem Außengelände, im Lager und im Eingangsbereich statt. Für Letzteres mussten der Briefkasten verdeckt und die Einrichtung ausgetauscht werden, berichtet Friedrich Kern. „Wir sind da ein bisschen reingestolpert“, sagt er. Erst vor drei Wochen habe die Absprache mit dem Filmteam stattgefunden. Das sei normal, versichert Produktionsleiter Rolf Steinacker. Zwei bis drei Drehplätze schauen sich das Kamerateam und die Regie wenige Wochen vor Drehtag an. Bestimmte Orte und Entwicklungen in der Architektur werden ständig vom Team beobachtet, um ständig neue Drehorte zu finden. Als sie zu einer Vorbesichtigung in Fellbach waren, sei das Team auf die Firma Kern gestoßen.

Dreimal nimmt der Kameramann die Szene im Lagerraum in einer Einstellung auf. Dann ertönt: „Und aus.“ Eine Szene ist abgedreht. Rund 20 Leute des rund 50-köpfigen Teams setzen sich in Bewegung. Die konzentrierte Stille weicht körperlicher Arbeit. Die Kamera wird samt Schienen abgebaut. Nächstes Motiv, nächste Szene.


Bald kommt die 250

Am Dienstag drehte „Soko Stuttgart“ fünf Szenen der Folge 258 mit dem Arbeitstitel „Der Pechvogel“ auf dem Gelände der Firma Wilhelm Kern in Rommelshausen. Etwas mehr als fünf Minuten machen die gedrehten Szenen in der Folge aus.

Der Ausstrahlungstermin ist voraussichtlich Ende Dezember 2019 oder im Januar 2020.

Die Sendung „Soko Stuttgart“ gibt es seit 2009. Neue Folgen strahlt das ZDF von Herbst an donnerstags um 18 Uhr aus. Ende Oktober feiert die „Soko“ bereits ihre 250. Folge.

Die Erstausstrahlungen der „SOKO Stuttgart“ erreichen durchschnittlich etwa vier Millionen Zuschauer.

  • Bewertung
    5

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!