Sprechblasenspiel 2016 Wenn das Boot zum Bahnhof kommt

Was könnte wohl der Plüderhäuser Feuerwehrkommandant Marc Angelmahr (am Boot vorn rechts) Witziges sagen? Foto: Benjamin Büttner

Plüderhausen. Im Notfall kommt die Feuerwehr auch mit dem Rettungsboot. Aber im besten Fall kommt der Schnappschuss von der Vorstellung des vielseitigen Neuzugangs der Plüderhäuser Wehr in unser Sprücheklopferspiel. Schließlich sieht man nicht alle Tage, dass ein Boot zum Bahnhof kommt. Nun sind die Ideen unserer Leserinnen und Leser gefragt. Was könnte der Feuerwehrkommandant in dieser Situation wohl Witziges sagen?

Viele heitere Gedankengänge drängen sich für diese Folge unseres Sprücheklopferspiels auf. Schließlich ist der öffentliche Nahverkehr nicht jedermanns Sache, und der Takt der Remsbahn könnte sicher noch verbessert werden. Warum nicht einmal auf andere Weise nach Schorndorf oder Urbach gelangen? Immerhin kann das Rettungsboot mit Spurkranzrädern für die Schienen versehen werden. Bietet vielleicht die Feuerwehr hier einen neuen Service an? Man kann auch an den barrierefreien Bahnhof denken. Ein solcher ist die Plüderhäuser Zugabfahrtsstation ja bekanntlich nicht. Aber beim Feuerwehrboot kann mit wenigen Handgriffen aus Holzdielen eine Treppe eingerichtet werden, über die Passagiere an den Zug gebracht werden könnten. Was die Bahn nicht zuwege bringt, das könnte somit die Feuerwehr möglich machen.

Als filmische Anregung ist Heinz Erhardt denkbar

Boote und ihre Besatzungen wurden auch seit jeher gern in Liedern besungen. Heinz Erhardt etwa brachte es diesbezüglich sogar zu einem Film. „Drei Mann in einem Boot“, so hieß die Komödie aus den sechziger Jahren. Im Falle dieser Folge unseres Sprücheklopferspiels sind’s vier Feuerwehrmänner, aber das kann einen flotten Ohrwurm nur beflügeln. Doch sicher fallen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, noch viel bessere humorvolle Ideen für die Sprechblase des Feuerwehrkommandanten Marc Angelmahr ein. Das Foto für unser Sprücheklopferspiel entstand im September, als die Plüderhäuser Feuerwehr ihr neues Rettungsboot für Einsätze im Badesee und bei Hochwasser, aber auch bei Zugnotfällen, vorgestellt und seine Einsatzmöglichkeiten präsentiert hat. Das durchdachte und leicht handhabbare Rettungsboot kann im Fall des Falles dank der Spurkranzräder für die Schienen auf dem Gleis an einen Zug herangefahren werden, etwa, wenn Reisende, die schlecht zu Fuß sind, aus einem stehengebliebenen Zug über das Gleisbett sicher zum Bahnhof gebracht werden müssten.

Im Falle von Hochwasser hilft das Rettungsboot der Wehr, um zum Beispiel Menschen aus bedrohten Häusern zu bringen. Auch am Badesee ist das Rettungsboot nützlich, und das nicht nur, wenn jemand nicht schwimmen kann. Es hilft ebenfalls den Mitarbeitern des Bauhofs, wenn diese auf den Badesee hinausfahren müssen, um zum Beispiel die Absperrleinen des Nichtschwimmerbereichs zu spannen.

So kommt das Rettungsboot in vielen Situationen zupass. Am besten ist’s aber, man kann an den vielseitigen Neuzugang nur im besten und heiteren Sinne denken, nämlich bei unserem Sprücheklopferspiel. Wir sind auf originelle Ideen von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, gespannt. Die witzigsten Sprüche, die unsere Jury prämiert, werden wie immer mit Kinogutscheinen belohnt.

Kinokarten winken den Gewinnern
Bis einschließlich Donnerstag, 5. Januar, haben unsere Leserinnen und Leser an jedem Erscheinungstag die Möglichkeit zum Sprücheklopfen.
Einsendungen zum Sprücheklopferspiel können jeweils einzeln erfolgen, es können aber auch Sprüche zu mehreren Bildern eingeschickt werden, wobei die Zuordnung klar sein sollte.
Einsendeschluss für alle Sprüche ist Montag, 9. Januar. Dann wird die Jury der Redaktion über Witz, Originalität und Qualität der ausgefüllten Denk- und Sprechblasen befinden. Voraussichtlich in der Ausgabe von Samstag, 14. Januar, werden die Siegersprüche auf diesen Seiten veröffentlicht.
Die Sprüche erreichen uns unter dem Stichworte „Sprücheklopfer“ und unter Nennung der jeweiligen Folge auf verschiedenen Wegen: per Post an Schorndorfer Nachrichten, Oberer Marktplatz 4 in 73614 Schorndorf, per E-Mail an schorndorf@zvw.de oder per Fax an die Nummer 0 71 81/92 75-60. Erstmals sind alle Folgen des Sprechblasenspiels auch auf www.zvw.de/sprechblasenspiel nachzulesen und nachzuschauen, Sprüche können dort ins jeweilige Kommentarfeld eingetragen werden.
Vergessen sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht, ihre Adresse zu nennen.

 

  • Bewertung
    0
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!