Spuk im Rems-Murr-Kreis Der Schatz auf dem Korber Kopf

Liegt am Korber Kopf ein Schatz begraben? Foto: Mogck / ZVW

Liegt am Korber Kopf noch bis heute ein Schatz begraben? Eine Sage in der Korber Ortschronik behauptet genau dies.

Der Sage nach wollte die Tochter eines reichen Steinreinachers mit dem Leibeigenen ihres Verlobten durchbrennen. Dazu stahl sie Wertsachen und Geld des Vaters, vergrub sie am Korber Kopf und wollte es dann ausgraben, wenn der richtige Zeitpunkt für die Flucht gekommen war. Als das Liebespaar aber von dem Verlobten erwischt wurde, behauptete sie, der Leibeigene hätte sie genötigt. Der junge Mann wurde daraufhin gefoltert. Als der Vater auch noch bemerkte, dass sein Schatz fehlte, fiel der Verdacht sofort auf den Leibeigenen des Verlobten. Weil er schwieg, um seine Geliebte zu schützen, wurde er ins Burgverlies gebracht, wo er elendig zugrunde ging. Die Verlobung wurde aufgelöst, die junge Frau wurde schwermütig und ging ins Kloster. Der Schatz blieb für immer verschollen.

In späteren Jahren sahen aber die Korber immer wieder eine Frauengestalt am Korber Kopf. Einen jungen Müller bat sie, seine rote Weste auf den Boden zu legen, so dass sie darüber laufen und Frieden finden könne. Der Müller aber bekam Angst und rannte nach Korb davon. Die Korber waren sich sicher, hätte er ihr den Wunsch erfüllt, so hätte sie ihm den Schatz gezeigt.


Spuk im Rems-Murr-Kreis

Zu Halloween haben wir die schaurigsten Sagen und Geschichten mit Schauplätzen im Rems-Murr-Kreis für Sie gesammelt.

  • Bewertung
    12
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!