Streckensperrung Grunbach-Waiblingen Live: Verkehrschaos im Berufsverkehr am Montag

, aktualisiert am 15.04.2019 - 09:36 Uhr

Waiblingen. S-Bahn-Chaos und überfüllte Busse -  Wer am Wochenende ganz gemütlich nach Stuttgart zum Einkaufen fahren wollte, dürfte das spätestens bei der Ankunft am Bahnhof bereut haben. Wie sieht es aber am Wochenenanfang aus, wenn unzählige Pendler zur Arbeit fahren müssen? Unsere Reporter vor Ort berichten live aus Bus und Bahn.

09.50 Uhr:

Ein Kollege aus der Redaktion schwelgt im Glück: Er sei um 8.53 Uhr mit dem Wiesel-Ersatzbus von Miedelsbach nach Schorndorf losgefahren (denn auch die Wieslauftalbahn fährt aktuell nicht aufgrund von Bahnsteig-Umbauarbeiten). Der Umstieg in Schorndorf auf den Direktbus gen Waiblingen: "kein Problem". Die Situation im Bus: "genügend Platz für alle um diese Uhrzeit." Die Fahrzeit: "Der Bus war pünktlich in Waiblingen." Zeitverzug gegenüber sonst: "20 Minuten". Jetzt lässt sich der Kollege erstmal einen Capuccino aus der neuen Redaktionsmaschine. Fazit: Wer erst gegen 10 Uhr bei der Arbeit sein muss, ist klar im Vorteil. Aber bevor hier Sozialneid aufkommt: Redakteure arbeiten abends länger.


09.30 Uhr:

Nun ist der Berufsverkehr endgültig durch. Die S-Bahnen sind laut Martin Winterling nur noch spärlich besetzt - "zum Beispiel mit der Oma die mit ihren beiden Enkelinnen zur Wilhelma unterwegs ist".


09.10 Uhr:

Kollege Winterling meldet sich. "Um 9 Uhr ist Odyssee nach Grunbach zu Ende."

Anschluss an die S-Bahn nach Schorndorf klappt. Aber aufgepasst: die S-Bahn fährt heute ausnahmsweise von Gleis 1. Ständig muss ein Einweiser die Leute vom gewohnten Mittelgleis runterlotsen.


9.08 Uhr:

Ein Pendler klagt: Er sei um 7.14 Uhr ab Schorndorf mit dem Direktbus gefahren: Der Einweiser habe die Leute "reingepfercht", sodass bei der Fahrt über die Bundesstraße nach Waiblingen etwa 25 bis 30 Leute keinen Sitzplatz gehabt hätten, sondern stehen mussten. "Wenn da was passiert ..." Es habe sich um einen Gelenkbus, einen sogeannten Ziehharmonika-Bus gehandelt - während der Fahrt sei man sich im Stehen "vorgekommen wie auf dem Schiffsdeck. So geht's ja nicht", das sei aus Sicherheitsgründen fragwürdig.

Dazu sei die Route des Busses seltsam gewesen: Er habe den Waiblinger Bahnhof nicht über die Ausfahrt Beinstein oder Waiblingen-Mitte angefahren, sondern den Weg über B14/29-Teiler und Westumfahrung genimmen. Dadurch sei er in den gestauten Morgenpendlerverkehr vor dem Kappelbergtunnel Richtung Stuttgart geraten.


09.07 Uhr:

Laut Straßenverkehrszentrale scheint der Verkehr rund um den Kappelbergtunnel wieder zu fließen. Damit sollten auch die Busse wieder zügiger durchkommen.


09.04 Uhr:

Zusatzinfo am Rande: Die dpa meldet gerade: " Bahnfahrer haben im Südwesten häufiger mit verspäteten Regionalzügen der Deutschen Bahn zu tun als im bundesweiten Durchschnitt."


08.49 Uhr:

Zwei Szenen von unterwegs: 

Am Bahnhof Schorndorf lief um 8 Uhr der Umstieg der Regionalexpress-Pendler aus Richtung Gmünd in die in der Grabenstraße abfahrenden Direktbusse nach Waiblingen reibungslos, entspannt und zügig. Die Helfer in orangefarbenen Westen mussten nur wenigen Fahrgästen den Weg weisen. Hier also so weit alles zuversichtlich stimmend.

Blick auf die Bundesstraße: Vor dem Kappelbergtunnel wurde der Verkehr Richtung Stuttgart um 8.30 Uhr etwa auf Höhe der Abzweigung Waiblingen Süd zähflüssig mit Stautendenz. Nicht schön, aber um diese Zeit auch nicht wirklich außergewöhnlich.


08.47 Uhr:

In Grunbach läuft alles entspannt. Eine einteilige S-Bahn pendelt zwischen Schorndorf und Grunbach halbleer, die Anezige am Zug kann man da schon mal abschalten.


08.41 Uhr:

Auf der B29/14 ab Ausfahrt Waiblingen Süd Richtung Kappelbergtunnel ist mit mindestens zähem Verkehr zu rechnen. Kollege Schwarz meint: "Nicht schön, aber um diese Zeit auch nicht ungewöhnlich. Fazit: Lage angespannt, aber kein Ausnahmezustand."


08.38 Uhr:

Peter Schwarz hat gute Nachrichten: In Schorndorf scheint der Umstieg der Pendler auf die Busse bisher reibungslos zu verlaufen: "Hier keine Probleme. Genug Helfer in orangefarbenen Westen und Wegweiser. Alles im grünen Bereich."


08.34 Uhr:

Kollege Winterling meldet sich aus dem Bus: Alle Busse müssen einen Umweg  über die Westumfahrung Richtung Schmiden fahren. Und damit direkt in den Stau vor dem Kappelbergtunnel.

Sein Fazit: "Koordination zwischen Bahn und Strassenbauamt hat versagt. Wie am Wochenende bei Sperrung B29-Ausfahrt Beutelsbach."


08.25 Uhr:

Der P&R Parkplatz in Waiblingen ist jetzt voll. Ob das mit dem Tipp unseres Fotografen zu tun hat?

Unser Reporter Martin Winterling steigt derweil in den Bus nach Grunbach. "Abenteuer Teil 2", nennt er das Unterfangen.


08.22 Uhr:

Waiblingen. Ein Geschäftsmann ist völlig überrascht vom Ersatzverkehr. Seinen Termin in Aalen wird er nun statt um 9 Uhr wohl erst um 10.30 Uhr wahrnehmen können.


08.19 Uhr:

Unmut über Umleitung eines Busses, dessen Fahrer wohl nicht über die Sperrung der Waiblinger Straße in Rommenshausen informiert war. So ist der Bus etwas länger unterwegs - und einige Fahrgäste sauer.

Währenddessen erneut Verwirrung in Waiblingen: Die Fahrgäste vermissen Schilder im Bahnhof, die darüber informieren, wo der Ersatzverkehr losfährt.


08.07 Uhr:

Unser Fotograf meldet sich mit einem Tipp per Whatsapp für alle, die in Waiblingen auf Bus und Bahn umsteigen wollen: "P&R Parkhaus Waiblingen hat noch viele Plätze. Kennt ja auch kein Auswärtiger."


08.05 Uhr:

Verwirrung auf Gleis 5 am Waiblinger Bahnhof. Fahrgäste stehen verunsichert an der S2 nach Stuttgart. Fährt sie oder bleibt sie stehen? Sie bleibt stehen. Für einen Umstieg auf die S3 ist es zu spät.

An der Bushaltestelle am Ausgang Ameisenbühl ist es ruhig. Ein Einweiser hilft und holt Leute aus dem Direktbus  nach Schorndorf, die nicht so weit fahren wollen.


08.00 Uhr:

Großer Andrang in Waiblingen. Während am Bahnsteig etliche Pendler einen Platz im Zug ergattern wollen ...

... werden andere Fahgäste zum Schienenersatzverkehr geleitet. Achtung: Die Busse fahren am Ausgang zum Ameisenbühl.


07.30 Uhr:

Die Zeichen für einen reiblungslosen Berufsverkehr am Montagmorgen stehen schlecht. Das hat mehrere Gründe:

  • Bewertung
    15

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!