Stuttgart.
Um die Digitalisierung im Südwesten voranzutreiben, investiert Baden-Württemberg weitere 3,9 Millionen Euro in den Ausbau von schnellen Internetleitungen. Das Geld solle für 27 Breitband-Projekte aufgewendet werden, teilte das Innenministerium am Freitag in Stuttgart mit. Zu den größten Empfängern gehört der Rhein-Neckar-Kreis mit 1,4 Millionen Euro. Neben dem Verlegen von Glasfaser-Netzen werden in der Regel auch Planungskosten finanziert. Laut Ministerium will die Landesregierung Kommunen unterstützen, in denen sich der Netzausbau für private Betreiber nicht lohnt.