Stuttgart.
Der 37-Jährige, der am Sonntagmittag (08.12.) auf offener Straße eine 77-Jährige erstochen haben soll, hat die Tat gestanden. Im Laufe des Montags soll der 37 Jahre alte Deutsche einem Haftrichter vorgeführt werden. Ersten Ermittlungen der Kripo zufolge traf der aus Stuttgart stammende Tatverdächtige zufällig auf sein Opfer. Es gibt bislang keine Hinweise auf einen vorangegangenen Streit. Der Tatverdächtige sei bereits wegen verschiedener Delikte polizeilich in Erscheinung getreten, hieß es in einer Pressemitteilung der Polizei am Montagmittag. In seiner Vernehmung hätten sich Hinweise auf eine mögliche psychische Erkrankung ergeben. Im Rahmen der Spurensicherung stellten die Beamten auch die mutmaßliche Tatwaffe sicher. Die Ermittlungen dauern an.