Stuttgart Baden-Württemberg gibt Schädel an Australien zurück

Die Staatssekretärin (Wissenschaftsministerium, parteilos), Petra Olschowski, lächelt in die Kamera. Foto: Marijan Murat/Archivbild Foto: dpa

Stuttgart.
Das Land Baden-Württemberg will heute zehn Schädel indigener Menschen an Australien zurückgeben. Staatssekretärin Petra Olschowski wird sie in einem feierlichen Akt im Linden-Museum in Stuttgart der Botschafterin sowie Vertretern der australischen Regierung und der Aborigines aushändigen. Zwei Schädel kommen aus dem Bestand des Linden-Museums, acht Schädel von der Universität Freiburg.

Die zwei Schädel des Linden-Museums waren laut Wissenschaftsministerium 1905 beziehnungsweise 1931 nach Stuttgart gelangt. Viele Schädel seien im Zusammenhang mit der "Rassenforschung" oder der "Rassenkunde" in die medizinischen Sammlungen und Völkerkundemuseen gelangt.

Bereits im Jahr 2007 habe Australien um eine Rückgabe der zehn Schädel gebeten, so Olschowski. Damals habe man sich entschieden, zunächst mit aufwendigen DNA-Tests die genaue Herkunft der menschlichen Überreste zu untersuchen.

  • Bewertung
    0

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!