Stuttgart-Feuerbach Mann will Kind ins Auto locken

Symbolbild. Foto: Pixabay.com

Stuttgart-Feuerbach.
Ein sieben Jahre alter Junge ist offenbar am Montagnachmittag (6.5.) von einem bislang unbekannten Mann in verdächtiger Art und Weise angesprochen worden. Der Junge war gegen 16.05 Uhr auf dem Heimweg von der Schule, als ihn im Bereich Feuerbacher Weg/Fahrionstraße ein Mann ansprach.

Der Verdächtige bot dem Jungen an, ihm ein Spielzeug zu kaufen, wenn dieser in sein Auto einsteigen würde. Das Kind lehnte ab, woraufhin der Mann in einen weißen Kleinwagen stieg und davonfuhr. Zuhause berichtete der Junge seiner Mutter von dem Vorfall, welche die Polizei informierte.

Der Mann soll dunkle Haare gehabt haben und war bekleidet mit einem weißen Pullover und einer Jeans. Die Ermittlungen zur Identität des Mannes dauern an. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße unter der Telefonnummer 0711/89903800 zu wenden.

Sich richtig Verhalten lernen

Das richtige Verhalten in einer solchen Situation kann von Eltern und Kindern gemeinsam trainiert werden. Kinder sollten in einer derartigen Situation:

- wissen, dass sie von fremden Menschen angesprochen werden können, dabei aber nicht jeder gleich etwas Böses möchte

- nicht zu Fremden ins Auto einsteigen, auch wenn angeblich ein naher Angehöriger im Krankenhaus liegt oder der/die Fremde sagt, er/sie sei von den Eltern beauftragt worden, auch nicht, wenn Süßigkeiten/Spielsachen oder Tierbabys angeboten werden

- wissen, dass die Eltern nie einen Fremden beauftragen würden, um sie von der Schule abzuholen - auf eigene Gefühle achten (ungutes Bauchgefühl)

- Distanz zu Autos halten/generell nicht an Autos herantreten - wissen, dass sie mit ihren Eltern/Lehrern über alles sprechen können, auch wenn "komische Sachen" passiert sind oder passieren

- üben laut und deutlich : "NEIN - das will ich nicht!" zu sagen

- fremde Personen immer mit "Sie" anreden (so wird Distanz signalisiert!)

- bei Gefahr laut und deutlich reden und sich trauen Passanten um Hilfe zu bitten

- auf dem Schulweg Laufgruppen bilden - immer denselben Schulweg gehen (Schulwegtraining)

- das Fehlen eines Mitschülers melden

- sofort einen entsprechenden Vorfall melden - zum Beispiel bei einer Lehrkraft oder im Sekretariat

- fremden Menschen niemals die eigene Adresse sagen

- die Notrufnummer der Polizei 110 kennen

Weitere Präventionstipps finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de

  • Bewertung
    3

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!