Stuttgart Update: Gefahrguteinsatz beim Landesarbeitsgericht

, aktualisiert am 19.05.2018 - 09:41 Uhr

Stuttgart. Großeinsatz am Landesarbeitsgericht in Stuttgart: Weil ein Mitarbeiter einen verdächtigen Briefumschlag mit einem weißen Pulver entdeckt hatte, musste das Gebäude evakuiert werden. Nach der Prüfung steht nun fest, dass für die Beschäftigten jedoch keine Gefahr ausging. Um welchen Stoff es sich handelt, muss noch geprüft werden.

Ein 56-Jähriger hatte das Kuvert mit dem verdächtigen Pulver gegen 11 Uhr entdeckt. Mitarbeiter verständigten die Rettungskräfte. Die Räume wurden daraufhin evakuiert und verschlossen. 

Der Briefumschlag wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr und LKA-Beamten nach einer ersten Begutachtung an das Landesgesundheitsamt weitergegeben. Ein Notarzt untersuchte den Mitarbeiter, der mit dem Pulver in Kontakt gekommen war. Anschließend wurde er zu einer weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Erste Untersuchungen des Landesgesundheitsamtes haben bereits ergeben, dass von dem weißen Pulver keine Gesundheitsgefahr ausging. Um was es sich dabei genau gehandelt hat, wird noch geprüft. Mit einem Ergebnis ist erst in einigen Tagen zu rechnen.

  • Bewertung
    4
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)
    Kommentare werden vor der Veröffentlichung auf der Seite geprüft. Es gelten unsere Kommentarregeln (siehe Link oben rechts) und unsere Datenschutzerklärung . Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden nicht veröffentlicht.

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!