Stuttgart Ideen zur Altersvorsorge von Abgeordneten

Die baden-württembergische Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Marijan Murat/dpa

Stuttgart (dpa/lsw).
In der Diskussion um die Altersversorgung von Landtagsabgeordneten wollen Bürger heute ihre Vorschläge präsentieren. Etwa 20 Frauen und Männer haben sich seit November mit dem bisherigen System und der Höhe der Diäten befasst. Die Empfehlungen des Bürgerforums für die künftige Struktur der Altersversorgung sollen in das Votum einer unabhängigen Kommission einfließen, die sich mit der Thematik befasst. Angestoßen worden war das Bürgerforum von Landtagspräsidentin Muhterem Aras.

Die Ideen sollen zunächst dem Kommissionsvorsitzenden Michael Hund, dem früheren Vizepräsidenten des Bundesverwaltungsgerichts, vorgestellt werden. Danach soll die Öffentlichkeit informiert werden.

Erstmals hat sich nach Landtagsangaben die Zivilgesellschaft auf Landesebene mit Diätenfragen befasst. Ausgewählt worden waren die Teilnehmer per Zufall aus allen vier Regierungsbezirken.

Der Landtag hatte Anfang vergangenen Jahres in einem Hauruck-Verfahren eine Neuregelung für die Altersvorsorge beschlossen, die eine Rückkehr zur lukrativen Staatspension vorsah. Nach einer Welle der Empörung nahmen die Abgeordneten die Neuregelung im März wieder zurück. Eine Kommission soll seither unparteiisch Reformvorschläge erarbeiten - unter anderem mit Hilfe des Forums. Das Gremium will seine Arbeit bis Ende März abschließen.

  • Bewertung
    1
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!