Stuttgart Klinikum Stuttgart sagt alle planbaren Operationen ab

"Klinikum Stuttgart" steht auf dem Katharinenhospital. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild Foto: dpa

Stuttgart.
Der landesweit größte Krankenhausbetrieb, das Klinikum Stuttgart, sagt wegen des Coronavirus alle Operationen ab, die geplant und auch verschoben werden können. Von diesem Dienstag an sind automatisch alle Operationstermine gestrichen, die nicht durch das Klinikum ausdrücklich telefonisch bestätigt wurden, wie die Leitung des Krankenhauses am Montag mitteilte. Die Notfallversorgung zum Beispiel nach Unfällen oder bei akuten Schlaganfällen werde selbstverständlich fortgesetzt, sagte Kliniksprecher Hartmut Kistenfeger.

Ziel sei es, durch die Absage von Operationen Kontakte zu reduzieren. Außerdem würden Patienten und Mitarbeiter geschützt sowie vorsorglich Ressourcen für die Behandlung von infizierten Menschen geschaffen.

Im Klinikum Stuttgart werden nach Angaben des Hauses jährlich über 50 000 Operationen und Eingriffe durchgeführt. Ein hoher Anteil sei planbar und habe nichts mit Notfällen zu tun, hieß es weiter.

  • Bewertung
    5
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!