Stuttgart Silvester auf dem Schlossplatz: Böllern verboten

Symbolbild. Foto: Pixabay/CC0 Public Domain

Stuttgart. Ganz offiziell hat die Stadt Stuttgart am Donnerstag die Regelungen zum Feuerwerkskörperverbot auf dem Schlossplatz veröffentlicht. Gefeiert wird aber trotzdem - mit einer kostenlosen Show und Lichtspektakel.

Böller und Raketen verboten gilt vom 31. Dezember 20 Uhr bis 2 Uhr am Neujahrsmorgen am Schlossplatz, auf der Königsstraße zwischen der Domkirche und den Königsbauarkaden, auf der Treppe neben dem Kunstmuseum und noch einigen Bereichen rund um den Schlossplatz herum. Das Verbot von Feuerwerkskörpern gehört nach Angaben der Stadt zum Sicherheitskonzept anlässlich der dort geplanten Silvesterfeier. Ab 21 Uhr am Silvesterabend soll ein buntes Programm auf der Bühne vor dem Neuen Schloss in das Neue Jahr begleiten. Geplant seien Auftritte des schwäbischen Comedian Dodokay, des Generalmusikdirektors der Staatsoper Stuttgart, Cornelius Meister, der Sopranistin Alexandra Urquiola, des Freiburger Jazzchors, der Akrobatik-Show "Acrodanse", der Trommelgruppe "Drumaturgia" sowie eines Ensembles um den Träger des baden-württembergischen Jazzpreises, Alexander "Sandi" Kuhn. Der Eintritt ist kostenlos. 

Statt eines Feuerwerks soll zu Mitternacht ein Multimedia-Spektakel den Nachthimmer mit Videoprojektionen, lichttechnischen Inszenierungen sowie Laser- und Spezialeffekten erhellen. 

Die Stadt meint es ernst mit dem Böller- und Raketenverbot. Der Geltungsbereich des Feuerwerkskörperverbots soll abgesperrt und von der Polizei kontrolliert werden. Innerhalb dieses Bereichs werde eine gesonderte Veranstaltungsfläche ausgewiesen, die ebenfalls nochmals abgesperrt und von einem Ordnungsdienst kontrolliert wird. Auf der gesamten Fläche ist es laut Angaben der Stadt verboten, Feuerwerkskörper mitzuführen oder abzubrennen.

Stadtbahnen und Busse fahren Haltestelle Schlossplatz nicht an

Aus Sicherheitsgründen wird die Stadtbahn-Haltestelle Schlossplatz in der Zeit von Dienstag, 31. Dezember 2019, 21 Uhr bis Mittwoch, 1. Januar 2020, 1 Uhr voll gesperrt und von den Stadtbahnen auch nicht angefahren.

Beim sogenannten Silvestertreffen fahren die Stadtbahnlinien U1, U6, U14 und U15 jeweils um 1.30 Uhr, 2.30 Uhr, 3.30 Uhr und die Linien U2, U7, U9 und U12 jeweils um 2 Uhr, 3 Uhr und 4 Uhr an der Haltestelle Charlottenplatz ab.

Bei diesen zusätzlichen Silvesterfahrten fahren die Linie U9 und U14 abweichend von ihrer normalen Strecke. Die U9 fährt über Ostendplatz nach Hedelfingen und die U14 über Vogelsang nach Botnang statt zum Hauptbahnhof.

  • Bewertung
    1
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!