Stuttgart Vorladung nicht erhalten: Großkreutz kommt nicht zu Gericht

Stuttgart.
Im Prozess gegen zwei mutmaßliche Schläger ist Fußballprofi Kevin Großkreutz (29) am Donnerstag erneut nicht als Zeuge vor dem Stuttgarter Amtsgericht erschienen. Nach Angaben der Vorsitzenden Richterin hat Großkreutz die Ladung nicht erhalten. Ein Sprecher von Darmstadt 98 sagte, Großkreutz habe am Donnerstag am Böllenfalltor trainiert. "Er hat keine Vorladung bekommen."

Bereits vergangene Woche war er geladen worden, konnte aber krankheitsbedingt nicht aussagen. Die Angeklagten hatten zum Prozessauftakt gestanden, Großkreutz Ende Februar verprügelt zu haben. Laut Staatsanwaltschaft war er anschließend bewusstlos und musste sich im Krankenhaus behandeln lassen. Sein damaliger Club VfB Stuttgart löste den Vertrag mit sofortiger Wirkung auf.

  • Bewertung
    1

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!