Tag des deutschen Bieres Heißer Sommer und Fußball: Bierkonsum und Preise steigen

Symbolbild. Foto: Pixabay / CC0 Creative Commons

Wiesbaden. Die Deutschen trinken wieder mehr Bier. 2018 haben die Brauereien in Deutschland rund 8,7 Milliarden Liter Bier gebraut - 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Aber auch der Preis für Bier ist deutlich gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. 

Ein heißer Sommer und die Fußball-Weltmeisterschaft, das sind Kombinationen, die Brauer lieben. Die sorgte im letzten Jahr nämlich für steigende Nachfrage nach Bier. 184 Millionen Liter mehr als im Vorjahr, ingesamt 8,7 Milliarden, flossen aus den Kesseln der deutschen Brauereien in durstige Kehlen. Das sind 2,2 Prozent mehr, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag anlässlich des kommenden "Tag des deutschen Bieres" bekannt gab. Dieser wird am 23. April gefeiert. 

Bierpreise steigen mit plus 3,5 % stärker als der Durchschnitt der Verbraucherpreise 

Dabei ist das begehrte Getränk deutlich teurer geworden. Durchschnittlich 3,5 Prozent betrug die Teuerungsrate bei Bier und Biermischgetränken im vergangenen Jahr - das ist deutlich mehr als die allgemeine Steigerung der Verbraucherpreise von 1,9 Prozent. Am teuersten wurde untergäriges Bier wie Pils, Lager oder Schwarzbier, hier zogen die Preise um 3,8 Prozent an. Die Preise für Weizenbier und Altbier stiegen im gleichen Zeitraum um 1,8 %. Die Preise für alkoholfreies Bier, Malzbier und Ähnliches erhöhten sich um 2,7 %, Biermixgetränke wurden 3,6 % teurer.

42 % der deutschen Brauereien in Bayern ansässig 

Auch die Zahl der Brauereien stieg im Vorjahresvergleich um 39 auf 1539. Mit 654 Brauereien dominiert klar Bayern die Bierproduktion und lieferte auch 2018 das meiste Bier aus. Baden-Württemberg liegt zwar mit 206 Brauereien zahlenmäßig gleich an Platz 2, muss sich bei der produzierten Biermenge aber Nordrhein-Westfalen geschlagen geben. 155 Brauereien produzierten dort  2 Milliarden Liter, während Baden-Württemberg nur rund 600 Millionen Liter Bier beisteuerte.

 

Italien größtes Abnehmerland von Bierexporten aus Deutschland 

Das meiste in Deutschland produzierte Bier wird auch hier verkauft. Der Bierexport blieb im Vergleich zum Vorjahr fast unverändert. Im Jahr 2018 wurden 1,6 Milliarden Liter Bier im Wert von 1,2 Milliarden Euro aus Deutschland exportiert. Größtes Abnehmerland war Italien mit einem Anteil von 21,8 % beziehungsweise 344 Millionen Litern. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten China (11,3 %) und die Niederlande (7,0 %). Nach Deutschland importiert wurden 718 Millionen Liter Bier im Wert von 441,3 Millionen Euro. Größter Lieferant war Dänemark mit 246 Millionen Litern.

43 Millionen Liter Bier im Rems-Murr-Kreis

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten hat errechnet, dass 2018 im Rems-Murr-Kreis 430 000 Hektoliter Bier getrunken wurden.  Und ein Großteil davon stammt von regionalen Brauern. Die Gewerkschaft ging dabei von einem Pro-Kopf-Verbrauch von 101 Litern pro Jahr aus. Laut Angaben des Statischen Bundesamtes lag der durchschnittliche Verbrauch je Einwohner 2017 bei 94 Litern pro Jahr (ohne alkoholfreies Bier). 

  • Bewertung
    2

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!