Trotz DFB-Ermittlungen VfB-Trainer Walter steht zu Schiedsrichter-Kritik

Wurde nach seiner Schiedsrichter-Schelte vom DFB-Kontrollausschuss zu einer Stellungnahme aufgefordert: VfB-Coach Tim Walter. Foto: ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Trainer Tim Walter vom VfB Stuttgart hält trotz der Ermittlungen des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) an seiner Schiedsrichter-Kritik fest. "Wer mich kennt, der weiß, ich stehe zu dem, was ich sage", sagte der 43-Jährige am Freitag. Der Coach des Fußball-Zweitligisten war vom DFB-Kontrollausschuss zu einer Stellungnahme aufgefordert worden, weil er nach dem 0:0 der Schwaben beim FC Erzgebirge Aue Schiedsrichter Felix Zwayer und den Video-Referee für einen nicht gegebenen Elfmeter kritisiert hatte.

"Ich dachte, meine Frau pfeift heute. Die pfeift auch immer für die mit den schönsten Trikots", hatte Walter vor einer Woche unter anderem gesagt. Drei Tage vor dem Zweitliga-Spiel gegen den VfL Bochum am Montag erklärte er mit einem Schmunzeln: "Ich habe mit meiner Frau genau die gleiche harmonische Beziehung wie davor auch. Wir wissen, was wir aneinander haben. Meine Frau kennt mich so gut, ich kenne sie so gut, dass unser Eheleben niemals darunter leidet."


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.
  • Bewertung
    1
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!