TV Bittenfeld Alexander Heib verlässt Bittenfeld

Der Bittenfelder Trainer Günter Schweikardt gibt Alexander Heib Anweisungen: Dieses Bild wird’s in der nächsten Saison nicht mehr geben, der Spielmacher wechselt zum Drittligisten HV Stuttgarter Kickers. Foto: ZVW

Alexander Heib wird den Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld am Ende der Saison verlassen und sich dem Drittligisten HV Stuttgarter Kickers anschließen. „Für uns kommt das überraschend, wir hätten Alex sehr, sehr gerne behalten“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt. „Aber natürlich akzeptieren wir seine Entscheidung.“

Seit sieben Jahren spielt Alexander Heib in der ersten Mannschaft des TV Bittenfeld, der flinke Spielgestalter war maßgeblich am steilen Aufstieg bis in die 2. Liga beteiligt. In der nächsten Saison wird der 24-Jährige für den Drittligisten HV Stuttgarter Kickers wirbeln. Der Zweijahres-Vertrag ist bereits unterzeichnet, gestern informierte Heib seine Mitspieler beim TVB.

Heib möchte sich in den nächsten beiden Jahren in erster Linie auf den Beruf konzentrieren. Im Schorndorfer Fitness-Club Take Shape hat er im September ein dreijähriges Berufsakademie-Studium zum Fitness-Ökonom begonnen, an dessen Ende der Bachelor-Abschluss stehen soll.

„Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagte Heib gestern. Dennoch sei sie wohlüberlegt gewesen. Bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison habe er sich Gedanken darüber gemacht, inwieweit sich das zeitlich aufwendige Studium mit dem Leistungssport verbinden lasse. „Am Anfang ging’s ganz gut, jetzt wird’s aber immer schwieriger.“

Weil ihm das Studium und die Arbeit im Take Shape „riesigen Spaß“ mache und die Aussicht auf eine Übernahme bestehe, habe er sich dafür entschieden, den Fokus auf den Beruf zu legen. „Wenn ich nicht zu hundert Prozent trainieren kann, wird’s schwierig, auf Dauer konkurrenzfähig zu bleiben.“ Zumal der TVB derzeit „vier bis fünf“ Spieler habe, die auf der Rückraum-Mitte-Position spielen könnten.

Bei den Kickers wird Heib auf alte Bekannte treffen: Sebastian Seitner, Cedric Coudoro und Philipp Schöbinger trugen bereits das Bittenfelder Trikot. Mit allen drei spielte Heib zusammen. Ein Team unterhalb der 3. Liga wäre für Heib nicht infrage gekommen, „dann hätte ich gleich in unserer zweiten Mannschaft spielen können“.

Mit dem Kickers-Trainer Mike Wolz habe er ein gutes Gespräch geführt. Er habe ihm signalisiert, dass er ihn einer Führungsposition sehe. „Ich denke, ich kann mich in der Spielführung dort auch noch weiterentwickeln.“

Der Bittenfelder Trainer zeigte sich gestern überrascht. „Keine Frage, damit hatten wir nicht gerechnet“, sagte Günter Schweikardt gestern Nachmittag, nachdem er ein längeres „und sehr gutes Gespräch“ mit seinem scheidenden Spielmacher geführt hatte. „Alex ist schon immer dabei und ein wichtiger Spieler. Ich hätte ihn liebend gerne weiterhin im Team gehabt. Mir gefällt seine Spielweise sehr.“ Heib übernehme Verantwortung und spiele mit vorbildlichem Einsatz. Außerdem sei er „ein Mann für ganz spezielle Situationen“, setze die Kreisläufer hervorragend in Szene und helfe dem Team mit seiner Dynamik.

„Aber natürlich akzeptiere ich es auch, dass er eine andere Herausforderung sucht.“ Die Tür zurück zum TVB stehe Heib jedenfalls immer offen. „Alex ist und bleibt ein Bittenfelder. Er hat mir versichert, dass der TVB immer sein erster Ansprechpartner sein wird, wenn er die Arbeit und den Sport irgendwann besser unter einen Hut bringen kann.“

In den nächsten Monaten müssen sich die TVB-Verantwortlichen nach einem Ersatz für Heib umsehen. „Für uns ist jetzt eine neue Situation entstanden, die wir bewerten müssen“, sagt Günter Schweikardt. Gedanken, wie der Kader in der neuen Saison aussehen soll, macht sich Schweikardt nicht erst seit gestern. Einige Verträge laufen am Ende der Saison aus, demnächst beginnt die heiße Verhandlungsphase.

Aktuell indes steht für Schweikardt der Ligaverbleib an erster Stelle. Und hierfür braucht der Trainer sämtliche Kräfte. Natürlich auch Alexander Heib. „Keine Frage, er wird sich bis zum Ende voll reinknien.“

Info


Alexander Heib ist 24 Jahre alt, 1,80 Meter groß und 80 Kilogramm schwer.

Heib begann 1992 bei den Minis des TV Bittenfeld, spielte mit 17 Jahren schon in der ersten Mannschaft des TVB, der damals noch in der Regionalliga spielte.

2006 stieg er mit dem TVB in die 2. Bundesliga auf.

Alexander Heibs künftiger Club, der HV Stuttgarter Kickers, stehen als Aufsteiger derzeit auf Rang 13 der 3. Liga.

  • Bewertung
    0
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!