Zweieinhalb Wochen vor dem Saisonstart präsentiert der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld nach Finn Kretschmer und Patrik Kvalvik seinen dritten Neuzugang: Der finnische Nationalspieler Richard Sundberg soll Dennis Szczesny ersetzen. Der 22-Jährige feiert vermutlich bereits heute beim hochkarätig besetzten 20. Altensteiger Sparkassencup sein Debüt.

Die Bittenfelder haben sich Zeit gelassen bei der Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Dennis Szczesny, der sich Tusem Essen anschloss. Lange hatte es so ausgesehen, als blieben Finn Kretschmer (VfL Bad Schwartau) und Patrik Kvalvik (TV Emsdetten) die einzigen Verstärkungen für die neue Saison. Nun hat der TVB also doch noch nachgelegt.

Unter Zugzwang habe der TV Bittenfeld zwar nicht gestanden, sagt der Trainer Jürgen Schweikardt. Durch die Verletzungen indes von Simon Baumgarten, Kvalvik und Tobias Schimmelbauer sei der Handlungsbedarf akuter geworden. Als die Bittenfelder Richard Sundberg, der beim finnischen Erstligisten HC West spielt, zum dreitägigen Trainingsbesuch baten, „wollten wir ihn eigentlich eher perspektivisch anschauen“. Sundberg habe allerdings gleich einen sehr guten Eindruck hinterlassen. „Er war engagiert, kommunikativ und hat sich nicht versteckt“, sagt Schweikardt.

Deshalb haben sich die TVB-Verantwortlichen dazu entschieden, dem 20-fachen finnischen Nationalspieler sofort einen Einjahresvertrag anzubieten. Gestern wurden die Formalitäten erledigt, um 12 Uhr setzte sich Sundberg ins Flugzeug und wird aller Voraussicht nach bereits heute Abend beim Turnierstart in Altensteig zum Einsatz kommen.

Ähnlicher Typ wie Dennis Szczesny


„Ricke hat viel Potenzial“, sagt sein neuer Coach. „Wir müssen ihm aber Zeit lassen und dürfen nicht erwarten, dass er uns jetzt gleich in andere Sphären schießt.“ Vom Typ her sei Sundberg mit Szczesny durchaus zu vergleichen: ein bisschen kleiner, ähnlich wuchtig, gut im Eins-gegen-eins. Und abwehrstark, was den Bittenfeldern besonders gefällt. „Ich denke, er kann Dominik Weiß im linken Rückraum und in der Defensive unterstützen“, sagt Jürgen Schweikardt.

Am Wochenende könnte Sundberg erste Wettkampferfahrung im Bittenfelder Trikot sammeln: Zum wiederholten Mal nimmt der TVB beim hochkarätig besetzten Sparkassencup im Nordschwarzwald teil. Zweieinhalb Wochen vor dem ersten Pflichtspiel, dem DHB-Pokalspiel in Leipzig, geht es allmählich an den Feinschliff.

Gleich auf fünf Spieler musste Bittenfeld beim Vorbereitungsspiel am Dienstag gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke verzichten. Zu den Langzeitverletzten Simon Baumgarten, Patrik Kvalvik und Tobias Schimmelbauer gesellten sich der erkrankte Djibril M’Bengue und Torhüter Dragan Jerkovic, der wegen einer Verspannung im Oberschenkel pausierte. M’Bengue wird in Altensteig noch mal pausieren, hinter Jerkovics Einsatz steht ein Fragezeichen.

Dass der TVB beim 31:26 gegen Nettelstedt, nach dem 18:15 gegen FA Göppingen, den zweiten Erstligisten in der Vorbereitung besiegte, freut den Coach. Er weiß jedoch die Erfolge richtig einzuordnen. „Nettelstedt kam direkt aus dem Trainingslager, am Ende ließen die Kräfte nach.“ Dennoch war die Partie für Schweikardt sehr lehrreich. „Wir haben gesehen, dass wir Ausfälle kompensieren können.“

Allzu viele Spieler jedoch sollten sich bis zum Saisonstart mit dem DHB-Pokalspiel am 20. August nicht mehr krankmelden, sonst könnte es eng werden. Sich vorsichtshalber aufs Sofa zu legen, ist auch keine Lösung. Deshalb stellen sich die Bittenfelder am Wochenende dem nächsten Härtetest: Das Turnier in Altensteig ist traditionell hochkarätig besetzt. Angeführt wird das Feld von den beiden deutschen Erstligisten HBW Balingen-Weilstetten und TuS Nettelstedt-Lübbecke. Für internationales Flair sorgen die beiden Schweizer Erstligisten Pfadi Winterthur und TSV St. Otmar St. Gallen. Alpla HC Hard kommt als österreichischer Meister in den Schwarzwald – und als Titelverteidiger: Bei seinem Debüt bezwang Hard im vergangenen Jahr im Finale den Bergischen HC. Klar in der Außenseiterrolle sind der Badenligist HC Neuenbürg und der Württembergligist TSV Altensteig.

Ausgetragen wird das Turnier in der Eichwaldhalle und Justus-Perels-Halle. In der Gruppe 1 spielen Alpla HC Hard, TSV St. Otmar St. Gallen und der TSV Altensteig. In der Gruppe B stehen sich der HBW Balingen-Weilstetten, Pfadi Winterthur, der TV Bittenfeld und der HC Neuenbürg gegenüber.

Für den TVB geht’s bereits am heutigen Freitag (Eichwaldhalle, 20.10 Uhr) zunächst gegen Balingen-Weilstetten. In der Justus-Perels-Halle ist am Samstag um 16 Uhr Winterthur der Gegner, um 19 Uhr folgt die Partie gegen den Neuenbürg (Eichwaldhalle).

Die Finalspiele beginnen am Sonntag um 11 Uhr in der Eichwaldhalle.