TVB 1898 Stuttgart Simon Baumgarten: Erst Kräfte sammeln, dann wird verhandelt

Simon Baumgarten hat immer noch großen Spaß am Handball Foto: AS Sportfoto/ Binder

imon Baumgarten (33) ist der dienstälteste Spieler und Kapitän des TVB 1898 Stuttgart. Im Interview spricht er über die erste Saisonhälfte und seine Pläne.

Herr Baumgarten, welche beiden Spiele, im positiven wie im negativen Sinne, haben sich im Rückblick aufs erste Halbjahr nachhaltig in Ihr Gedächtnis gebrannt?

Der Sieg in Berlin und die Niederlage in Minden sind die beiden, die sicher am einprägsamsten waren.

15 Punkte hat der TVB gesammelt, sechs mehr als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr. Wie zufrieden sind Sie erstens mit der Ausbeute und zweitens mit dem Auftreten Ihres Teams?

Ich bin sowohl mit der Punkte-Ausbeute als auch mit dem Auftreten des Teams sehr zufrieden.

Nach dem starken Saisonauftakt mit den Erfolgen in Leipzig und gegen Wetzlar fiel der TVB in ein Loch, blieb sechs Spiele in Folge ohne Sieg. Hat der TVB womöglich seine Leistungsstärke falsch eingeschätzt oder haben Sie eine andere Erklärung für den Schwächeanfall?

Gut, wir haben sicher nicht an unserem Optimum gespielt, aber die Punkte bekommt man in der stärksten Liga der Welt nicht geschenkt. Und wenn bei uns Kleinigkeiten nicht passen, reicht das oft schon aus, um nicht punkten zu können.

Lassen wir den TVB mal außen vor. Welche Teams haben Sie in der Hinrunde überrascht, von welchen hatten Sie mehr erwartet?

Überrascht im negativen Sinne hat mich die TSV Hannover-Burgdorf, die ich mit dieser Truppe deutlich weiter oben in der Tabelle erwartet hätte. Der Bergische HC hingegen spielt als Aufsteiger bisher eine sensationelle Runde.

Herr Baumgarten, vervollständigen Sie doch bitte folgenden Satz: So isches ond so bleibt’s, ...

. . . in engen Hosen reibt’s.

Die Fans, die das Spiel des TVB bei den Rhein-Neckar Löwen auf Sky verfolgten, mussten sicher schmunzeln, als sie diesen Sportlergruß hörten, den Sie vor der Partie anstimmten. Was hat es eigentlich mit diesem Brauch auf sich?

Ich weiß gar nicht, wann diese Geschichte mit dem Sportlergruß angefangen hat. Ich glaube, der Handballverband Württemberg hat das einmal eingeführt. Dies ist aber, soweit ich mich erinnern kann, schon lange her.

Wie läuft das? Wer denkt sich den Gruß aus? Ist es in jedem Spiel ein anderer?

Nein, es ist immer derselbe Spruch. Und er kam aus dem Team.

Jetzt sind erst mal ein paar Tage Pause. Ist im Hause Baumgarten Urlaub angesagt oder stehen nun Verhandlungen an? Ihr Vertrag läuft am Ende der Saison aus.

Zum Jahreswechsel bin ich mit Freunden auf einer Hütte. Danach werden wir sehen, wie es weitergeht.

Gibt’s eine Tendenz?

Da es noch keine Verhandlungen gab, gibt es auch noch keine Tendenz. Ich würde aber gerne noch ein Jahr spielen.

Sollten Sie und Manuel Späth dem TVB erhalten bleiben, hätten Sie als ältestes Kreisläuferduo der Bundesliga ein Alleinstellungsmerkmal. Das ist doch auch etwas, oder?

Gott sei Dank ist Samuel Röthlisberger noch da, der den Altersschnitt am Kreis deutlich nach oben ziehen würde.

Simon Baumgarten (links, rechts Lukas von Deschwanden) hat immer noch großen Spaß am Handball. Nach dieser Saison läuft der Vertrag des TVB-Kapitäns und dienstältesten Bittenfelders aus. Demnächst stehen Gespräche an. Foto: Binder

  • Bewertung
    0
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!