TVB startet gegen Erlangen Schweikardt hofft auf Faluvégi-Debüt

Nach seiner Bänderoperation ist Rudolf Faluvégi wieder im Teamtraining – und steht gegen Erlangen bereits im TVB-Kader. Foto: Ralph Steinemann Pressefoto

Die fünfte Erstliga-Saison beginnt für den TVB Stuttgart beim einzigen bayerischen Vertreter der Liga. In der Nürnberger Arena ist der TVB an diesem Donnerstag (19 Uhr / ZVW-Liveticker) gegen den Vorjahresneunten HC Erlangen gefordert. Drei Spieler fehlen verletzungsbedingt, einer könnte sein Debüt feiern.

Wie ist die Vorbereitung gelaufen? Wie ist die Form? Wie weit ist die Integration der neuen Spieler gediehen? Die dringlichsten Fragen sind vor dem Saisonstart des TVB nicht so leicht zu beantworten. Als „außergewöhnlich“ beschreibt der Trainer und Geschäftsführer Jürgen Schweikardt die Vorbereitung. Anders ausgedrückt: Sie hätte besser laufen können.

„Wir werden nicht chancenlos sein“

Der erhebliche personelle Umbruch mit acht Abgängen und sechs Neuzugängen war dabei nicht das einzige Problem, mit dem der TVB zu kämpfen hatte. Mit David Schmidt (Schambeinentzündung) und Robert Markotic (Knorpelschaden im Knie) rechneten die Verantwortlichen eigentlich zum Saisonstart wieder. Daraus indes wird nichts, beide sind noch nicht zurück im Mannschaftstraining. Dass mit dem Nachwuchsmann Luis Foege (17) auch der dritte Linkshänder im rechten Rückraum wegen einer ausgekugelten Schulter lange ausfällt, brachte das sowieso schon gebrechliche Gebilde ziemlich ins Wanken. Wenigstens ist Samuel Röthlisberger nach seiner Ellbogenverletzung wieder zurück.

„Unter diesen Voraussetzungen fahren wir als Außenseiter nach Nürnberg“, sagt Schweikardt. „Aber wir werden nicht chancenlos sein.“ Das „sehr gute“ Pokalspiel gegen den HSC Coburg hat dem Trainer Mut gemacht – ebenso wie die Tatsache, dass Entwicklungsschritte zu erkennen seien. „Aber natürlich sind wir noch nicht auf dem Niveau, auf dem wir sein möchten.“

Erlangen hat sich gezielt verstärkt

Einer, der das Team voranbringen könnte, feiert unter Umständen in Nürnberg sein Debüt: Der ungarische Neuzugang Rudolf Faluvégi trainiert seit vergangener Woche wieder mit der Mannschaft. „Mal schauen, ob wir ihn zum Einsatz bringen können“, sagt Schweikardt.

Der HC Erlangen geht selbstbewusst in die Saison, den neunten Platz der vergangenen Spielzeit möchten die Franken gerne verbessern. Dazu haben sie ihren Kader gezielt verstärkt. Vom VfL Gummersbach kommt der ehemalige Nationaltorhüter Carsten Lichtlein, aus der ersten französischen Liga der quirlige linke Rückraumspieler Quentin Minel und vom THW Kiel der abwehrstarke Kreisläufer Sebastian Firnhaber. Für den rechten Rückraum holte der HCE den kroatischen Nationalspieler Sim Ivic, der reichlich Champions-League-Erfahrung mitbringt (RK Celje, Brest, Wisla Plock).


Info

Das ursprünglich auf Sonntag, 1. September, datierte erste Heimspiel des TVB gegen den THW Kiel ist verlegt worden auf Sonntag, 15. Dezember. Für den ersten Auftritt in der Scharrena gegen den TSV GWD Minden am Sonntag, 8. September (16 Uhr), in der Scharrena gibt es noch rund 250 Tickets.

  • Bewertung
    0

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!