TVB Stuttgart „Einfach nur peinlich“: Feueralarm sorgt für Ärger

, aktualisiert am 04.12.2019 - 16:04 Uhr
Zum zweiten Mal in dieser Saison musste die Feuerwehr bei einem Spiel des TVB in der Scharrena anrücken. 40 Minuten war das Spiel gegen Kiel am Dienstag wegen eines erneuten Fehlalarms unterbrochen. Foto: Jens Körner

Stuttgart/Waiblingen.
Das gibt’s nicht alle Tage: Bevor Jürgen Schweikardt am Dienstag bei der Pressekonferenz nach dem Pokalkrimi gegen den THW Kiel (34:35) zur Analyse ansetzte, entschuldigte er sich beim Gegner und den Fans für die 40-minütige Unterbrechung. „Ich bin sehr sauer“, sagte der Trainer und Geschäftsführer des TVB Stuttgart. „Es ist einfach nur peinlich für unseren Verein, dass das schon zum zweiten Mal passiert ist in dieser Saison.“

Am 10. Oktober waren die Zuschauer durch einen Alarm, exakt mit der Halbzeitsirene, aufgeschreckt worden. Die Halle wurde evakuiert, nach einer halben Stunde wurde das Spiel gegen Lemgo fortgesetzt. Ein technischer Defekt in der Entlüftungsanlage, so die Erklärung damals, hatte den Feueralarm ausgelöst. Durch Brutzeleien im Kiosk war Rauch entstanden, die Feuermelder schlugen an. „Uns wurde mitgeteilt, der Fehler sei gefunden und das Problem gelöst“, sagt Sven Heib, Sicherheitsbeauftragter des TVB, auf Anfrage dieser Zeitung. Dem war offensichtlich nicht so. „Wir als GmbH oder der Verein können da nichts dafür.“ Wenn es zu riskant sei, in der Küche zu grillen, müsse es die Stadt verbieten. „Sie muss eine klare Ansage machen.“

Via Twitter meldete sich am Mittwochnachmittag auch Sven Matis, Pressesprecher der Stadt Stuttgart, zu Wort: 

Bei jeder Veranstaltung sei das erforderliche städtische Personal vor Ort, auch am Dienstagabend seien zwei Techniker in der Halle gewesen, teilte die Kommune zudem auf dpa-Nachfrage mit. Die Stadt will nun nochmals mit den Caterern die zulässige Nutzung der Kioske erörtern, erklärte Sportbürgermeister Martin Schairer. Zudem wolle sie die Abläufe bei Brandmeldungen gemeinsam mit der Branddirektion optimieren.

Bis alle Fakten geklärt sind, möchte der TVB in jedem Fall keinerlei Risiko eingehen. „Wir werden die Speisekarte ändern, es wird nur noch kalte Speisen geben.“ Belegte Brötchen statt Rote Würste also. Bevor wieder Gebratenes angeboten werde, müsse es einen „Stresstest“ geben – bei einem Probegrillen ohne Veranstaltung. Aber mit Vertretern der Stadt und der Feuerwehr.

Einen dritten Alarm könne sich der TVB jedenfalls nicht leisten, so Heib. „Davon abgesehen, ist jede Evakuierung ein Risiko, das ist purer Stress.“ Und sorgt für Ärger bei den Fans und beim Gegner.

  • Bewertung
    5
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!