U23-Europameisterschaft Waiblingerin Alina Kenzel hat die Chance auf Gold

Alina Kenzel könnte sich zur Junioren-Europameisterin küren. Foto: Hensel

Kugelstoßerin Alina Kenzel vom VfL Waiblingen sowie Läufer Jens Mergenthaler von der SV Winnenden starten an diesem Wochenende bei der Europameisterschaft der U 23 im schwedischen Gävle. Kenzel geht als Favoritin in den Wettkampf, sie führt die europäische Bestenliste bei den Juniorinnen an.

Die Qualifikationsrunde im Kugelstoßen beginnt am Freitag um 11.30 Uhr. Die besten zwölf Athletinnen werden im Finale am Samstag von 18.40 Uhr an mit dabei sein. Alternativ ist auch die direkte Qualifikation möglich, wenn eine bestimmte Weite erreicht wird. Diese stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Das Ticket fürs Finale zu lösen sollte für Alina Kenzel vom VfL Waiblingen aber kein Problem darstellen, schließlich geht sie als Führende der europäischen U-23-Bestenliste und damit als Topfavoritin an den Start. Die amtierende Deutsche Junioren-Meisterin und U-20-Weltmeisterin von 2016 weist mit ihrer Saisonbestleistung von 18,17 Metern als einzige Athletin eine Weite über 18 Meter auf.

Vier deutsche Kugelstoßerinnen mischen bei Medaillenvergabe mit

Die größte Konkurrenz im Kampf um die Medaillen dürfte aus dem eigenen Lager kommen. Alle vier teilnehmenden deutschen Athletinnen sind unter den Top fünf der europäischen Bestenliste. Außer Kenzel, Katharina Maisch (TuS Metzingen), Julia Ritter (TV Wattenscheid 01) und Yemisi Ogunleye (MTG Mannheim) könnte aber auch noch die Niederländerin Jessica Schilder ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden. Im Optimalfall wird Kenzel an ihre im vergangenen Jahr aufgestellte persönliche Bestweite von 18,21 Meter herankommen. Wenn nicht eine andere Athletin über sich hinauswächst, sollte das die Goldmedaille bedeuten.

Für Läufer Jens Mergenthaler von der SV Winnenden ist es die erste Teilnahme an einer Junioren-EM. Der Deutsche U-23-Meister über 5000 und Vizemeister über 1500 Meter startet am Samstag in Gävle über 5000 Meter. Mit der persönlichen Bestzeit von 13:56,37 Minuten steht er in der Meldeliste auf Rang 20. Weil aber ein taktisches Rennen zu erwarten ist und sich Mergenthaler in Topform befindet, hofft er auf einen Platz unter den besten acht. Das Rennen beginnt um 20.05 Uhr.

Bei der Junioren-EM sind über 1100 Athletinnen und Athleten aus 50 Nationen am Start. Zu sehen sind die Wettkämpfe im Livestream des Europäischen Leichtathletik-Verbandes (EAA) unter european-athletics.org sowie über den nicht frei empfangbaren TV-Kanal Eurosport 2. Wie die beiden Rems-Murr-Athleten abgeschnitten haben, erfahren Sie außerdem auf zvw.de

  • Bewertung
    1