Ungewöhnlicher Fund im ICE Wer vermisst 30 Tafeln Schokolade und 7700 Euro?

Ungewöhnlicher Fund: 30 Tafeln Schokolade und 7700 Euro Foto: Bundespolizei München

München. Einen ungewöhnlichen und appettitlichen Fund machte ein Zugbegleiter in einem ICE am Dienstag. Im Zug, der von Dortmund nach München unterwegs war, fand der Bahn-Mitarbeiter einen Rucksack mit 7700 Euro und rund 30 Tafeln Schokolade. Hinweise zum Besitzer dagegen fanden sich keine. 

Wie die Bundespolizei München am Dienstag Nachmittag mitteilte, hatte der Zugbegleiter das Gepäckstück am Fernbahnhof Flughafen Frankfurt/Main im ICE 1221 vorgefunden. Nach der Ankunft des ICE in München übergab er das wertvolle Fundstück der Bundespolizei. Im Rucksack befand sich nach Angaben der Polizei kein Hinweis auf einen möglichen Besitzer. Auch die Recherche bei verschiedenen Dienststellen auf der Zugstrecke brachten keinerlei Hinweise auf einen Reisenden, der einen Verlust gemeldet hatte. Der Rucksack mit weiteren Inhalten befindet sich bei der Bundespolizei in München und kann mit detaillierten Wissen über weitere Inhalte beziehungsweise Eigentumsnachweisen abgeholt werden.

  • Bewertung
    8

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!