Unser Verein Club Français: Aus Liebe zur französischen Sprache

Sonia Engel (von links), Sibylle Scheub, Cornelia Schaller, Michèle Brien treffen sich einmal im Monat im Iguana in Waiblingen. Foto: ZVW/Benjamin Büttner

Waiblingen. Ein Stammtisch für Kultur- und Sprachbegeisterte und für welche, die Heim- oder Fernweh nach Frankreich haben: der Waiblinger „Club Français“. Einmal im Monat treffen sich rund zehn Frauen im Iguana. Ihre Themen: Bücher und Politik. Ihre Sprachen: Deutsch und Französisch.

„Bonsoir!“, begrüßt Bettina Schad die anderen Frauen am Tisch. Sie wünscht ihnen auf Französisch einen guten Abend. Sie ist eine der rund zehn Mitglieder des „Club Français“. Aufgeweckt unterhält sie sich mit den anderen Frauen über das Neuste, mal auf Deutsch, mal auf Französisch.

Ihre Stammtisch-Kollegin Michèle Brien sagt: „Wir sprechen in unserer Sprache über Politik, Kino oder über Lesestoff.“ Für sie ist Französisch zu sprechen kein Problem, denn sie kommt von Mauritius. In dem ostafrikanischen Inselstaat ist zwar Englisch die offizielle Amtssprache, die Bevölkerung spricht aber hauptsächlich Morisyen und Französisch.

Sie kam nach Deutschland, um Urlaub zu machen, lernte währenddessen ihren Mann kennen und blieb. Ihr Mann ist Deutscher, ihre Kinder haben sie zweisprachig erzogen. Seit mehr als 15 Jahren ist sie nun beim französischen Stammtisch dabei.

Engel: „Es ist gut, wenn man sich in seiner Sprache austauschen kann“

Sonia Engel erzählt eine ähnliche Geschichte: Die Französin aus dem Elsass zog 1970 nach Frankfurt, um Deutsch zu lernen. Über die Städtepartnerschaft mit Straßburg kam sie nach Stuttgart. Sie lernte ihren Mann kennen und blieb in der Region. Auch sie erzogen ihre Kinder zweisprachig. Wann sie welche Sprache benutzt, habe etwas mit dem Kontext zu tun. Michèle Brien kann das gut nachvollziehen. Wann sie Französisch spricht? „Wenn ich sauer bin“, sagt sie und lacht.

„Es ist gut, wenn man sich in seiner Sprache austauschen kann, über das, was einen bewegt“, sagt Sonia Engel. Sie suchte nach einer Gelegenheit, Französisch auch in Deutschland zu sprechen, und stieß dabei auf den „Club Français“. In Weinstadt, wo sie nun lebt, trifft sie sich regelmäßig mit anderen Französinnen zum Kaffee.

Vor rund 15 Jahren kamen Cornelia Schaller und Bettina Schad gemeinsam zum Stammtisch. Schaller hat Französisch studiert und war während ihres Studiums für ein Jahr in Lyon. Sie merkte, dass ihre Sprachkenntnisse schwinden, und entschloss sich, Teil des Clubs zu werden. Bettina Schad ist Berufsschullehrerin. Bis vor zehn Jahren lehrte sie Französisch. Seit sie Kinder hat, unterrichtet sie kein Französisch mehr. Am Stammtisch mag sie vor allem, dass sie weiterhin Französisch sprechen und Leute kennenlernen kann.

Momentan hat der „Club Français“ nur weibliche Mitglieder

Den Stammtisch, der kein eingetragener Verein ist, gibt es seit 1981. Sibylle Scheub war von Anfang an dabei. Sie erzählt von einer Französin aus Grunbach, die Sehnsucht danach hatte, ihre Muttersprache zu nutzen. In einem Zeitungsinserat hatte die Frau auf Französisch geschrieben, dass sie nach Gleichgesinnten suche. Die Resonanz war groß: Zum ersten Treffen kamen 120 Leute, berichtet Scheub. Die Mitglieder trafen sich zweimal in der Woche, sowohl Frauen als auch Männer waren dabei. Die Männeranzahl ist danach gesunken, heute bilden nur Frauen den „Club Français“ – Männer sind trotzdem willkommen. Bereits 1998 war der Stammtisch um einige Mitglieder geschrumpft: 20 bis 30 Leute trafen sich zweimal im Monat in Waiblingen.

Heute zählt der Stammtisch rund zehn Mitglieder. Mit der Größe ist Sibylle Scheub zufrieden. Sie sagt: „Ich hätte aber nichts dagegen, wenn noch ein paar dazukommen.“ Sibylle Scheub hat Französisch studiert. Als sie nach ihrem Referendariat keine Stelle als Lehrerin bekam, wollte sie den Draht zur Sprache nicht verlieren. Der Stammtisch half ihr dabei. Heute ist der Treff für sie aber nicht mehr nur Mittel zum Zweck: „Wir sind befreundet, ganz einfach.“


Treffen am 17. April

Jeden dritten Mittwoch im Monat trifft sich der „Club Français“ von 20 Uhr an im mexikanischen Restaurant Iguana in der Marktgasse 5 in Waiblingen. Das nächste Treffen ist am Mittwoch, 17. April.

Der Club ist im Internet zu finden unter dem Namen „Association de Francophones et Francophiles Table Ronde“.

  • Bewertung
    3

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!