Urbach Après-Ski Party in der Auerbachhalle

, aktualisiert am 21.01.2019 - 07:09 Uhr

Urbach. Es war eine Mischung aus Partystimmung, Nostalgie und Enttäuschung über die Leistung des VfB, die da in der Auerbachhalle in der Luft lag. Dort feierte der VfB-Fanclub Rot-Weiße Welle Urbach seine 17. Après-Ski-Party.

Seit 17 Jahren lädt der Verein alle Urbacher zum Feiern ein. Und sie kommen zahlreich. Und als Erinnerung an die vergangenen Jahre legte „Ur-DJ“ Matze Kies, der beim ersten Mal schon für Stimmung sorgte, Hits aus allen 17 Jahren auf. Vorsitzender Michael Werni freute sich schon im Vorfeld auf manchen Partyhit, bevor dann die DJs Alex van de Möck und Bonzai noch mal richtig Gas gaben und die Halle rockten. Ziel: Mittanzen und Mitsingen!

Auf welche Lieblingslieder er wartete, verriet der 48-jährige Werni, der seit 29 Jahren den Verein leitet, im Vorfeld: „Die immer lacht“ und der „Böhmische Traum“, aus dessen Melodie schließlich auch der Fangesang des VfB stammt.

Apropos VfB: „Wir sind enttäuscht von der Leistung“, sagte Werni, der beim Spiel am Nachmittag natürlich dabei war. „80 Minuten nichts gegeben und dann in zehn Minuten versuchen, es auszubügeln.“ Da schüttelt Werni nur den Kopf.

Vor dem großen Schneesturm wieder zurück vom Skifahren

Aber die Stimmung ließen sich die Urbacher deshalb an dem Abend nicht nehmen. Sebastian und Robin am Ausschank sind schon seit zehn Jahren mit von der Partie. Seit ihrer Kindheit sind sie VfB-Fans und im Stadion dabei. Sie fieberten der bunten Mischung des Publikums entgegen. Von 18 bis über 40 ist schließlich alles dabei. Die jüngeren Generationen rücken eben immer wieder nach.

Dass die Winterfeier des Fußballfanclubs, wie sie eigentlich auch heißen könnte, eine Après-Ski-Party ist, hat auch einen realen Hintergrund: Denn einmal im Jahr steht eine Skiausfahrt an. Auch in diesem Jahr war der Club schon in den Bergen unterwegs. Von den rund 200 zahlenden Mitgliedern sind da immer 30 bis 50 dabei. Dieses Jahr haben sie es vor allem geschafft, vor dem großen Schneesturm wieder zu Hause zu sein.

Brandschutzauflagen machen den Veranstaltern Sorgen

In der Halle glitzert der Sternenhimmel, die Stimmung ist gut. „Wir wollen uns ins Gemeindeleben einbringen“, sagt Michael Werni. Das sei der Sinn dieser Party. Sonst gebe es ja in Urbach nicht allzu viele Angebote. Es geht um gute Musik, um das gesellschaftliche Ereignis und um gute Stimmung.

Sorgen machen dem Verein die immer strenger werdenden Brandschutzauflagen und dass es immer weniger Ehrenamtliche gebe, die sich einsetzen können. Trotzdem soll die Party natürlich weitergehen. Vor allem nächstes Jahr, wenn der Verein 30 Jahre alt wird und Michael Werni ebenfalls sein 30. Jahr im Verein feiert.

450 Gäste in der Auerbachhalle

Vereinsmitglied Oliver Mack betont, wie gut er es findet, dass die Preise für nichtalkoholische Getränke in all den Jahren gleich geblieben seien. So werde die Entscheidung auch mal für etwas Nichtalkoholisches gefördert. Aber auch sonst seien die Preise moderat. Das Ergebnis daraus, sagt Mack: Das Vorglühen mancher Gäste, die Geld sparen wollen, bleibe aus. Grundsätzlich sei die Veranstaltung sowieso nur für Leute ab 18 Jahren. Auch das vermeide manche Probleme.

Um die 450 Gäste hatten so am Samstagabend ihren Spaß. Bis 2 Uhr morgens durfte die Musik laufen. Wie viele es jeweils immer werden, lasse sich schwer einschätzen. Nach der Erfahrung Wernis treffen viele ihre Entscheidung tagesaktuell und planen nicht so langfristig. Das kann der Verein nicht. Die Vorbereitungen sind schon lange vorher gelaufen und die Woche davor war für Michael Werni jeden Abend Party-Zeit.

  • Bewertung
    29
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!