Washington - Der Südosten der Vereinigten Staaten kämpft mit riesigen Wassermassen: Das gewaltige Sturmtief "Florence" hat über das ganze Wochenende ergiebigen Regen in die Region getragen. Große Teile der Bundesstaaten North Carolina, South Carolina und inzwischen auch Gebiete im Süden Virginias sind überschwemmt. Sturmfluten im Atlantik haben Flüsse auf Rekordstände angestaut. Ihr Wasser drückt immer weiter ins Inland. Mehrere Menschen wurden bereits in den Tod gerissen. Die Behörden bestätigten sechs Todesfälle, Medien berichteten von deutlich mehr Opfern.