Verein Schatzkiste Urbach BCF Racing: Rennfahrer auf Bobby-Cars

Im Rausch der Geschwindigkeit: Füße hoch, zurücklehnen und laufen lassen. Foto: ZVW/Gabriel Habermann

Urbach. Fahrerlager und Siegerpodest in und vor der Freibadumkleide, Sandsäcke entlang der Hagsteige, Rampe auf dem Parkplatz. Das Urbacher Freibadgelände hat sich am Wochenende in recht ungewöhnlichem Gewand gezeigt. Trotz Sturmschäden vom Vorabend beim Bewirtungszelt ist am Sonntagvormittag dann zum Glück doch alles planmäßig am Start. Inklusive 37 hochmotivierten Fahrern von 3 bis 16 Jahren samt ihren Rennfahrzeugen: Bobby-Cars.

Keine Frage, die Faszination des Plastik-Rutschautos ist seit Jahrzehnten ungebrochen. Beim Bobby-Car-Rennen auch altersübergreifend. Nicht nur bei Kindern, auch in vielen Erwachsenenaugen spiegelt sich die Begeisterung an dem speziellen Fahrerlebnis wider. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Die Kleinen fahren meist auf handelsüblichen einfachen Modellen, im Gegensatz zu den „getunten“ Jugendmodellen oft Marke „Eigenbau“ mit Hochlenkrad, Fußschalen und stahlverstärkten Unterkonstruktion. Während die Kinder noch aufrecht sitzend auf dem Gefährt fahren, sind die Jugendlichen liegend in Aktion.

Es wird laut: „Flüsterräder sind nicht renntauglich“

Beim „Warmfahren“ den kleinen Abhang am Parkplatz hinunter, wird zunächst noch recht frei nach Herzenslust agiert. Ein überschäumender Spaß mit Gruppendynamik für alle Beteiligten entsteht schon vor dem Startschuss. Papas und Mamas beaufsichtigen und assistieren. Die Körperhaltung beinahe wie bei einer Schlittenfahrt nur die Akustik ist um einiges lauter.

„Flüsterräder sind nicht renntauglich, es braucht schon die Krawallmacher“, erklärt Matthias Meitinger, Vorsitzender des Vereins BCF Racing. Die Räder werden schnell verschlissen und haben daher technische Vorkehrungen, um rasch gewechselt werden zu können. Die Jugendmodelle sind mit Lufträdern ausgestattet.

Alle haben ihr eigenes Auto dabei. Überwiegend der Klassiker vom Nürnberger Spielzeughersteller und Sponsor, aber auch ein paar „Luxusmodelle“ in Hartplastik aus der Affalterbacher Autoschmiede. Liebevoll verziert mit dem Namen des Fahrers oder auch schon mit aufgeklebtem Bordcomputer. Ganz wichtig ist auch die Sicherheitsausrüstung. Helm, Protektoren und Handschuhe sind zwingend nötig.

„Ich hätte nie gedacht, dass die so schnell fahren“ der Papa von Julian (5 Jahre) aus Plüderhausen hat vorsorglich eine Rennkombi gekauft. Geschwindigkeiten von 30 bis 40 Stundenkilometern sind keine Seltenheit. Julians kleine Schwester Lena (20 Monate alt) bleibt in der Nähe der Mama und schaut interessiert und Schnuller lutschend zu. Natürlich hat sie auch schon einen Flitzer: Pinkfarben und mit Schiebestange.

Stolze Sieger, Stürze und Tränen – „Nicht überbewerten“

Die Teilnehmer der Kinderklasse versammeln sich am Sonntag kurz vor 10 Uhr im Halbrund. Die Rennleitung erklärt die Regeln für die 80 Meter lange Strecke: Hände bleiben bis zum Stand am Lenker und die Füße immer oben! Fairplay!

Gewertet wird in „Doppel-K.O.-Wertung“. Das heißt: Es treten immer zwei Fahrer gegeneinander an und auch Verlierer haben noch eine Chance auf einen Podest-platz. Danach heißt es: Ready for race!

Herrliche Rennimpressionen mit stolzen Siegern und schmollenden Verlieren, bei den kleinen Rennfahrern sind zu verfolgen. Auch Stürze und Tränen können nicht ganz vermieden werden. Doch eine Mutter sieht das ganz entspannt: „Nicht überbewerten, mein Sohn ist eine Drama-Queen“, beruhigt sie die Beobachter. Am Zieleinlauf werden die Kinder beherzt und sicher von Papas Armen aufgefangen. Zuschauerapplaus –nicht nur für die tollkühnen Fahrer.

Einen erheblichen Sportcharakter bekommt der Lauf bei der Jugendklasse. Die Strecke wird hier aufgestockt (300 Meter) und die Startrampe höher eingestellt.


Bis zu 110 km/h

Das Trainingslager für Kinder und Jugendliche an diesem Wochenende hatte reinen Spaß- und Trainingscharakter. Seit 25 Jahren ist der Bobby-Car-Rennsport jedoch auch lizenziert von BIC Nürnberg als offizielle Meisterschaft. Am 27. und 28. Juli veranstaltet Schatzkiste BCF Racing ein Profirennen an der Hagsteige beim Urbacher Freibad. Die Streckenführung umfasst dann 900 Meter Gefälle und es können Geschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometer erreicht werden.

  • Bewertung
    11
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!