Mosbach - Er wollte mit einem Messer seine Exfreundin in einer Bahnunterführung in Mosbach (Neckar-Odenwald-Kreis) töten - nun muss ein 25-Jähriger dafür zwölf Jahre hinter Gitter. Das Landgericht Mosbach verurteilte den geständigen Angeklagten am Donnerstag wegen versuchten Totschlags. Die damals 18 Jahre alte Frau überlebte den Angriff im Mai 2009 lebensgefährlich verletzt und konnte noch selbst mit ihrem Handy einen Notruf absetzen. In dem Urteil ist auch eine Strafe wegen gefährlicher Körperverletzung enthalten, weil der 25- Jährige die Frau zuvor schon mehrfach geschlagen und gewürgt hatte. Der Mann hatte es nicht verwunden, dass sie sich von ihm getrennt hatte.