VfB Stuttgart „Bonusspiel“ im Pokal: Wie der VfB seine Chance nutzen will

Trainer Pellegrino Matarazzo weiß, dass die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga beim VfB über allem steht. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart.
Nach dem Punktgewinn beim 1:1-Unentschieden auf St. Pauli wartet auf den VfB Stuttgart am Mittwochabend bereits die nächste harte Nuss: Vor dem Pokal-Achtelfinale gegen Bayer Leverkusen (18.30 Uhr / ZVW-Liveticker) plagen die Schwaben große Personalsorgen - vor allem in der Abwehr. Kapitän Marc Oliver Kempf, der sich beim Spiel in Hamburg einen doppelten Kieferbruch zugezogen hatte, wurde am gestrigen Montag operiert und wird sechs bis acht Wochen ausfallen.

Tipps von der TSG Hoffenheim

Stuttgarts Coach Pellegrino Matarazzo muss seine Defensive zum wiederholten Mal neu aufstellen. Da die Schwaben in der BayArena aber nichts zu verschenken haben, wird der VfB "nicht mit elf U19-Spielern auflaufen." Bei aller Belastungssteuerung möchte man "eine schlagkräftige Truppe" an den Start schicken. Zu dieser wird auch Torhüter Fabian Bredlow gehören, der im Pokal eine Einsatzgarantie hat. Dass der Erstligist als klarer Favorit in die Partie gehen wird, bestreiten auch die Verantwortlichen beim VfB keineswegs. Eine Chance, Leverkusen "zu ärgern" erhofft man sich dennoch.

Vor dem Duell gegen den Tabellenfünften der Bundesliga hat sich Matarazzo auch mit den Verantwortlichen der TSG Hoffenheim ausgetauscht. Sein Ex-Klub hatte die Elf von Trainer Peter Bosz am vergangenen Wochenende mit 2:1 geschlagen. Damit dies auch dem VfB Stuttgart gelingen kann, muss die Mannschaft wieder mehr Zielstrebigkeit an den Tag legen, als das zuletzt im Hamburger Millerntor-Stadion der Fall war.

"Wir fahren aber nicht hin, um uns zu ergeben"

Stuttgarts Trainer sieht die Chancen für seine Mannschaft vor allem im "riskanten Defensivspiel" der Leverkusener. "Vielleicht können wir einen Fehler des Gegners nutzen und im entscheidenden Moment zuschlagen", so Matarazzo, der im selben Atemzug vor den außergewöhnlichen Qualitäten der "Werkself" warnt: "In der Offensive sind sie unheimlich stark, mit viel Tempo und guten Kontern." Es ist vier Jahre her, dass die Schwaben das bislang letzte Mal im Viertelfinale des DFB-Pokals gestanden. Anfang Februar 2016 war dort nach einer 1:3-Niederlage gegen Borussia Dortmund Schluss. Ein paar Monate später stieg der VfB dann in die 2. Liga ab, wo er jetzt wieder um den schnellstmöglichen Aufstieg kämpft.

Die Partie in Leverkusen bezeichnete Sportdirektor Sven Mislintat daher als "Bonusspiel". Auch auf die mit einem Viertelfinal-Einzug verbundenen Einnahmen von mehr als einer Million Euro ist der finanzstarke VfB nicht angewiesen. "Wir fahren aber nicht hin, um uns zu ergeben", sagte Mislintat.


Voraussichtliche Aufstellungen

Bayer 04 Leverkusen: Hradecky - L. Bender, S. Bender, Tah, Wendell - Demirbay - Bellarabi, Amiri, Havertz, Diaby - Alario

VfB Stuttgart: Bredlow - Phillips, Karazor, Awoudja - Stenzel, Mangala, Castro, Sosa - Wamangituka, Gomez, Gonzalez

Schiedsrichterin: Bibiana Steinhaus (Langenhagen)

  • Bewertung
    2
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

 

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!