VfB Stuttgart Leon Dajaku feiert sein Bundesliga-Debüt

, aktualisiert am 11.12.2018 - 15:46 Uhr
Stand gegen Gladbach erstmals für den VfB in der Bundesliga auf dem Platz: Leon Dajaku (17). Foto: Pressefoto Rudel

Mönchengladbach. 17 Jahre ist der Waiblinger Leon Dajaku erst alt. Am Sonntag feierte er seine Premiere in der Fußball-Bundesliga. Er ist der drittjüngste Spieler in der Bundesliga-Geschichte des VfB Stuttgart.

Sieben Grad, Regen, 0:3-Niederlage: Die Rahmenbedingungen für ein Debüt in der Bundesliga waren zwar nicht sonderlich prickelnd, dennoch wird sich der in Waiblingen geborene Leon Dajaku wohl sein ganzes Leben lang an diesen 9. Dezember 2018 zurückerinnern.

Weinzierl: „Er ist im Training sehr auffällig, ist viel unterwegs“

Der 17-Jährige wurde am Sonntagabend bei der Pleite der Schwaben gegen Borussia Mönchengladbach von Trainer Markus Weinzierl in der 75. Minute für Anastasios Donis eingewechselt. Damit ist Dajaku hinter Timo Werner und Antonios Aidonis der drittjüngste Spieler in der Bundesliga-Geschichte des VfB.

Gute Trainingsleistungen und die arg angespannte Personalsituation haben den abschlussstarken Angreifer in den Spieltagskader von Markus Weinzierl gespült. „Er ist im Training sehr auffällig, ist viel unterwegs“, sagt der VfB-Trainer, „so eine Situation kann eine Chance sein für junge Spieler und er hat sie genutzt.“

Der 1,80 Meter große Stürmer spielt seit 2014 für die Stuttgarter. Bevor er ins Nachwuchsleistungszentrum des VfB kam, spielte er für den FSV Waiblingen (E- und D-Jugend) und zuvor für die Spvgg Rommelshausen (Bambini und F-Jugend). „Leon ist ein frecher Offensivspieler mit Torgefahr. Ein guter Konterstürmer“, lobt Markus Weinzierl. Mit Dajakus ersten Minuten auf der großen Bühne Bundesliga war der Stuttgarter Cheftrainer zufrieden: „Er war engagiert, wurde aber natürlich in einer schwierigen Situation eingewechselt.“

Sieben Tore in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

Vorläufig bis zur Winterpause wird der beidfüßige Angreifer gemeinsam mit seinem Teamkollegen Antonios Aidonis bei den Profis mittrainieren. Und zum Einsatz kamen beiden nun auch schon. Aidonis wurde beim 2:0-Erfolg des VfB in Nürnberg eingewechselt.

Spielpraxis sollen die beiden Talente aber eigentlich noch in der Stuttgarter A-Jugend sammeln. In der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest kam Dajaku in der aktuellen Saison 13-mal zum Einsatz, erzielte sieben Tore und bereitete zwei Treffer vor.

Da die personellen Alternativen von VfB-Trainer Weinzierl aber gerade in der Abteilung Attacke nicht allzu groß sind, könnte Dajaku auch im kommenden Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin (Samstag, 15.30 Uhr) zum Einsatz kommen. Dann aber hoffentlich unter angenehmeren Begleitumständen wie an diesem verregneten Sonntagabend am Niederrhein.


Junge VfB-Debütanten

1. Timo Werner (17 Jahre, fünf Monate, elf Tage)
2. Antonios Aidonis (17 Jahre, fünf Monate und 19 Tage)
3. Leon Dajaku (17 Jahre, sieben Monate und 27 Tage)
4. Gerhard Poschner (17 Jahre, zehn Monate und 23 Tage)
5. Arianit Ferati (18 Jahre und fünf Tage)

  • Bewertung
    4
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!