VfB Stuttgart Mario Gomez darf endlich wieder jubeln

Stuttgart.
Der VfB Stuttgart hat am Montagabend im letzten Heimspiel des Jahres gegen den 1. FC Nürnberg einen wichtigen Sieg eingefahren. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in den zweiten 45 Minuten drehten die Schwaben zum Abschluss des 16. Spieltages einen 0:1-Pausenrückstand in einen verdienten 3:1-Erfolg. Die Walter-Elf klettert somit zurück auf den dritten Tabellenplatz. Silas Wamangituka (58.), Mario Gomez (59.) und Philipp Förster (72) trafen vor 48.971 Zuschauern für die Stuttgarter. Michael Frey hatte die abstiegsbedrohten Franken zunächst in Führung geschossen (10.). 

Erster Treffer seit dem 1. Spieltag: Erlösung für Gomez

Für Stürmer-Oldie Mario Gomez war der Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 eine Erlösung. Nach den drei Abseitstoren in Sandhausen am letzten Wochenende war dem 34-Jährigen auch gegen den FCN in Hälfte eins ein sehenswertes Flugkopfball-Tor aufgrund einer Abseitsstellung abgepfiffen worden. Im zweiten Durchgang durfte Gomez dann ohne nachträgliche Intervention von Schiedsrichter Robert Schröder oder des Videoassistenten aus dem Kölner Keller jubeln. Sein erster Treffer seit dem 1. Spieltag beim 2:1-Heimsieg gegen Hannover Ende Juli. Zudem bereitetet der Mann mit der Nummer 27 noch das vorentscheidende 3:1 durch Philipp Förster mit einer klugen Ablage vor.

Fabian Bredlow für Gregor Kobel im VfB-Tor

Im Vergleich zur 1:2-Niederlage beim SV Sandhausen hatte VfB-Trainer Tim Walter seine Startformation auf drei Positionen verändert: Borna Sosa und Daniel Didavi kehrten nach ihrer Verletzungspause zurück in die erste Elf. Zudem musste Walter auf seinen Stammkeeper Gregor Kobel verzichten. Für den wegen einer Oberschenkelprellung angeschlagenen Schweizer durfte der Ex-Nürnberger Fabian Bredlow zum zweiten Mal in dieser Zweitliga-Saison das VfB-Tor hüten. 

Der VfB muss nächste Woche erneut am Montagabend ran: Zum Abschluss des 17. Spieltages sind die Schwaben zu Gast am Böllenfalltor. Dort geht es ab 20.30 Uhr (ZVW-Liveticker) gegen den SV Darmstadt 98. Für Jens Keller und den 1. FC Nürnberg geht es sonntags im heimischen Max-Morlock-Stadion gegen Holstein Kiel (13.30 Uhr).


VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg 3:1 (0:1)

Stuttgart: Bredlow - Sosa (78. Mangala), Phillips, Badstuber, Stenzel - Endo - Ascacibar, Castro - Förster, Didavi (46. Wamangituka) - Gomez (81. Al Ghaddioui)

Nürnberg: Dornebusch - Valentini, Mühl, Sörensen, Handwerker - Jäger (76. Dovedan), Geis (61. Petrak), Lohkemper, Behrens, Schleusener (71. Kerk) - Frey

Tore: 0:1 Frey (10.), 1:1 Wamangituka (58./HE), 2:1 Gomez (59.), 3:1 Förster (72.)

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 48.971

Gelbe Karten: Castro (10.), Endo (68.) / Sörensen (85.)

  • Bewertung
    4
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

 

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!