Vor Gastspiel in Stuttgart Heidel stellt sich vor Schalke-Trainer Tedesco

Gelsenkirchen. Sportvorstand Christian Heidel hat personelle Konsequenzen für das Team des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 angekündigt, sich vor dem Abschluss der Hinrunde aber erneut klar zu Chefcoach Domenico Tedesco bekannt. "Wir werden definitiv nicht den Trainer wechseln. Damit ist das Thema direkt beendet", sagte Heidel am Freitag.

Mit einer "knallharten Analyse" sollen nach dem bisher enttäuschenden ersten Saisonabschnitt die Weichen für die Zukunft gestellt werden. "Wir werden verändert im Januar in die Rückrunde gehen. Wir werden auch unsere Personalpolitik hinterfragen und versuchen, eine Lösung zu finden, die uns eine erfolgreiche Rückrunde ermöglicht", erklärte Heidel vor dem Spiel beim VfB Stuttgart mit Ex-Schalke-Coach Markus Weinzierl an diesem Samstag (15.30 Uhr/ZVW-Liveticker).

Vor der abschließenden Partie 2018 liegt Vizemeister Schalke auf dem 14. Tabellenplatz (15 Zähler). Bei einer weiteren Niederlage in Stuttgart (14) droht dem Revierclub der Sturz auf Relegationsplatz 16. "Egal, wie das Spiel in Stuttgart ausgeht, beenden wir eine schlechte Hinrunde", erklärte Heidel. Die angekündigte Analyse solle intern vorgenommen werden. "Wir werden uns in Ruhe überlegen, mit welcher Marschrichtung wir in der Rückrunde erfolgreich sein können."

Schalke wartet in der Liga seit vier Partien auf einen Sieg und reist auch nach Stuttgart mit großen Personalsorgen. Außer den verletzten Angreifern Guido Burgstaller, Mark Uth, Breel Embolo, Franco Di Santo und Verteidiger Hamza Mendyl fällt auch Mittelfeldspieler Amine Harit mit einem Muskelfaserriss aus.

  • Bewertung
    0
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!