Schwaikheim.
Die Schwaikheimer Kandidatin Fridi Miller hat nicht die erforderliche Anzahl an Unterschriften eingereicht. Damit ist die Wahlanfechtung unbegründet, erklärt das Landratsamt als zuständige Behörde. Der formelle Bescheid wird ihr in den kommenden Tagen zugeschickt. Nachdem Miller nach der Wahl schriftlich mitteilte, dass sie die Bürgermeisterwahl aufgrund einer falschen Altersangabe in der Anzeige auf der Gemeindehomepage sowie im Mitteilungsblatt anficht, hätte sie bis vergangenen Donnerstag, 24 Uhr, 75 Unterschriften (das entspricht einem Prozent der Schwaikheimer Wahlberechtigten) von Bürgern, die das Vorhaben unterstützen, einreichen müssen. Bei der Ausschreibung im Staatsanzeiger war im Übrigen die Altersgrenze richtig angegeben. „Es sind keine Unterschriften eingegangen“, sagte Landratsamt-Pressesprecherin Martina Nicklaus. Außerdem sei auch keine weitere Wahlanfechtung eingetroffen.