Waiblingen-Bittenfeld.
Ein hohes Verkehrsaufkommen an Feuerwehr-Fahrzeugen erlebten am Dienstagabend die Anwohner in Bittenfeld. Der Grund dafür war allerdings harmlos – es handelte sich nur um eine Übung. Für das Szenario, das dabei durchgespielt wurde, gilt dies nicht. Man stelle sich vor: Ein Samstag im August, Sonnenschein und 32 Grad, das Waldfreibad in Bittenfeld ist voll belegt mit Besuchern. Bei Wartungsarbeiten kommt es zu einem Zwischenfall: Giftiges Chlorgas tritt aus. Das Waldfreibad muss evakuiert werden. Die Waiblinger Feuerwehr rückt mit den Abteilungen Bittenfeld, Hegnach, Hohenacker und Waiblingen-Kernstadt aus. Dazu kommen Kameraden aus Remseck mit einer Drehleiter und aus Winnenden die Spezialisten mit dem Gefahrgutzug. In unheimlich wirkenden Schutzanzügen wie aus einem Horrorfilm machen sich die Einsatzkräfte an die Arbeit, um die Ausbreitung der gefährlichen Gase einzudämmen. Ein ausführlicher Bericht erscheint in unserer Zeitungsausgabe am Donnerstag.