Waiblingen Ein Käufer für Bosch Packaging

, aktualisiert am 12.07.2019 - 17:02 Uhr
Luftaufnahmen des Standorts von Bosch Packaging in Waiblingen von oben. Foto: Büttner/ZVW (Archiv)

Waiblingen/Stuttgart. Nun ist es raus: Die Luxemburger Beteiligungsgesellschaft CVC Partners wird Bosch Packaging Technology kaufen, sollte das Kartellamt zustimmen. Die unlängst für fünf Jahre zugesicherte Beschäftigungsgarantie und Tarifbindung für die rund 6100 Mitarbeiter weltweit, darunter 900 in Waiblingen, gilt. Eine Kommission, in der auch der Betriebsrat beteiligt war, ist diesbezüglich übereingekommen.

Schon 2017 hatte Bosch seine Verpackungstechniksparte Food und Pharma, samt dem Standort Waiblingen, in eine eigenständige GmbH ausgelagert. Und etwa genau vor einem Jahr, im Juli 2018, war bekanntgeworden, dass das Unternehmen die Sparte ganz verkaufen möchte. Seither gärten die Sorgen bei Beschäftigten und Betriebsrat und es wurde über mögliche Käufer spekuliert.

Von Herbst 2018 bis Januar dieses Jahres einigte sich die Geschäftsführung mit dem Gesamtbetriebsrat auf verschiedene Sicherheiten für die Beschäftigten, die ab dem Zeitpunkt eines Verkaufs – an wen auch immer – gelten sollten. Und die werden jetzt auch gelten mit dem Verkauf an CVC Partners, sagte Matthias Fuchs von der IG Metall Waiblingen. „Unter anderem eine Beschäftigungsgarantie und Tarifbindung für fünf Jahre.“ Gewerkschaft und Betriebsrat seien in den Entscheidungsprozessen zum Verkauf eingebunden gewesen. So teilte auch die Geschäftsführung von Bosch am Freitag mit: „Die Verpackungstechnik bleibt als Ganzes mit seinen Bereichen Pharma und Food erhalten. Alle knapp 6100 Mitarbeiter in 15 Ländern werden übernommen.“ Davon 3300 in Deutschland: In Waiblingen beschäftigt der Bosch-Verpackungsbereich 900 Mitarbeiter und 2400 weitere an Standorten in Crailsheim, Viersen, Dresden, Schopfheim, Königsbrunn, Remshalden, Dierdorf und Frankfurt.

Risiko-Kapital?

Zum Übergang des gesamten Verpackungstechnikgeschäfts haben die Parteien am 11. Juli 2019 einen Vertrag unterzeichnet. Über den Kaufpreis sowie die weiteren Einzelheiten des Kaufvertrages wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug des Verkaufs steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden und weiterer Genehmigungen. Der Abschluss der Transaktion mit CVC wird zum Jahreswechsel erwartet.

CVC, mit Sitz in Luxemburg, „ist eine führende Beteiligungsgesellschaft mit 24 Niederlassungen in Europa, Asien und den USA und verwaltet momentan mehr als 75 Milliarden US-Dollar an Kapital“, teilt Bosch mit.

So ist CVC ein „Spieler“ der als risiko- und wagnisbeladen verschrienen „Private Equity“-Branche, die geprägt ist von Beteiligungsgesellschaften, die außerbörslich privates oder institutionelles Investmentkapital sammeln. CVC hält zum Beispiel seit 2006 hundert Prozent des Unternehmens SLC Holdings, das die Verwertungsrechte an der Formel-1-WM hält. Den Kofferhersteller Samsonite besitzt CVC ebenso. In Deutschland ist CVC zum Beispiel an der Parfümerie Douglas beteiligt.

Unser Ziel war es, einen zuverlässigen und langfristig orientierten neuen Eigentümer zu finden

Die Bosch-Geschäftsführung wirbt für CVC und den Verkaufsabschluss. „CVC hat uns mit seiner Erfahrung in der langfristigen Entwicklung von Unternehmen, seiner breiten Industrieexpertise und einem tragfähigen Konzept zur Weiterentwicklung des Bereiches überzeugt“, sagt Dr. Stefan Hartung, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH und Aufsichtsratsvorsitzender der Robert Bosch Packaging Technology GmbH. „Das vorgelegte Wachstumskonzept und die geplanten Investitionen sind vielversprechend. Unser Ziel war es, für die Verpackungstechnik mit all ihren Mitarbeitern einen zuverlässigen und langfristig orientierten neuen Eigentümer zu finden, unter dem sich das Geschäft erfolgreich entwickeln kann. Dieses Ziel haben wir erreicht.“

Auch Stefan König, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bosch Packaging Technology GmbH, sieht mit dem neuen Eigentümer CVC positive Perspektiven für das Geschäft mit Verpackungsmaschinen: „Meine Kollegen in der Geschäftsführung und ich sehen in der neuen Konstellation mit CVC eine große Chance für unseren zukünftigen Erfolg. Wir haben uns vor knapp zwei Jahren neu ausgerichtet. Dazu gehört auch, dass wir an einer ganz neuen Palette intelligenter und nachhaltiger Prozess- und Verpackungstechnologien arbeiten. Damit werden wir unseren Kunden auch zukünftig noch attraktivere Produktionslösungen und Services anbieten können. Unsere Kunden und unsere Mitarbeiter werden von diesen Fortschritten profitieren.“

Gemeinsam mit dem Managementteam werden wir daran arbeiten, das Geschäft weiterzuentwickeln 

Auch Dr. Alexander Dibelius, Managing Partner von CVC bekräftigt: „Die Bosch Verpackungstechnik ist ein gut aufgestelltes Unternehmen in einem attraktiven Markt mit langfristigen Wachstumsperspektiven.“ Die Verpackungstechnik habe eine hervorragende Reputation in den Bereichen Qualität und Innovation, ein breites Produktportfolio, eine internationale Aufstellung und erfahrene Mitarbeiter. „Gemeinsam mit dem Managementteam werden wir daran arbeiten, das Geschäft in den kommenden Jahren weiterzuentwickeln und noch wettbewerbsfähiger aufzustellen.”

  • Bewertung
    10

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!