Waiblingen "Gesund & Vital" - die Messe, die dem Wetter trotzt

Waiblingen. Was gesundet und vital macht, war bei der 14. ZVW-Messe „Gesund & Vital“ vertreten: Fitnessboxen, Meditation, gesundes Raumklima, vitale Kochshows und vieles mehr zogen die Besucher ins Bürgerzentrum. 50 Anbieter vitalisierten die Besucher vom Kopf bis zu den Füßen.

Marion Künzig verteilt an ihrem Stand Gürtel, in denen Kugeln rotieren. Kaum ist er um die Hüfte gebunden, kreisen und kneten die Kugeln die Lendenwirbelzone. Dank Infrarot wird es dabei sogar warm. Marion Künzig erläutert einer Dame, in welcher Sitzposition sie mit dieser angenehm massierenden Sitz-Rücken-Heizung auch den Füßen und Händen etwas Gutes tun kann. „Probieren Sie’s aus“, lädt sie jeden ein, Platz zu nehmen auf gepolsterten Sesseln.

Powercocktail, Probeliegen, Körper-Energie-Check

An vielen Ständen darf man mitmachen und ausprobieren: hier die Kostprobe eines vitaminnährstoffreichen „Powercocktails“, dort ein Angebot zum entspannten Probeliegen. Der Zuspruch lässt nicht auf sich warten: Zahlreiche Besucher strömen bereits zur Türöffnung am Samstagmittag zum Gesundheitstreffpunkt. Beim Rundgang stößt man auf den Hersteller eines Wasserbehandlers, der Kalk im Trinkwasser angeblich innerhalb von drei Sekunden lösen kann, und man findet Vorschläge für „messbaren Schutz vor Elektrosmog und natürlichen Störfeldern“. Ein Fitness-Studio und eine Augenklinik beleuchten Gesundheits- und Präventionsaspekte. Es gibt Konzepte für rückenschonendes Sitzen, für strahlungsfreies Schlafen und Raumausstattungen für gesundes Wohnen. Gesundheit, die von innen kommt - das behandeln Fachvorträge über „Prävention durch gesunde Ernährung“ und „Übersäuerung und Auswirkungen“. Die Charlie-Boxschule zeigt das „Fechten mit den Händen“, die S.C.-Kampfsportschule aktiviert in einem Workshop diverse Selbstverteidigungsgriffe, Tritte, Schrittfolgen und Kampfschreie, in Workshops üben die Besucher motiviert mit.

AOK-Kochshow: Biowein und grüner Spargel

An den Ständen herrscht auch großes Interesse an Messungen: Schlafplatzuntersuchung, Körper-Energie-Check, Körperanalyse. Silke Finkbeiner aus Waiblingen startet gut gelaunt und mit einem „guten Körpergefühl“ zum Rundgang. „Ich habe dem Alter entsprechend sehr gute Werte, dann kann ich heute ja schön kräftig mittagessen“, verkündet sie frohgemut die mittels Elektronen ermittelte Fett-Muskel-Verteilung und ihren persönlichen Grundumsatz. „Mit der Körperanalyse sehen wir, wie gesund der Lebensstil ist“, erklärt Kim Redelfs von der Fitness & Sport GmbH. Die Probandin und aktive Leichtathletin im Bereich Rasenkraftsport ist zufrieden: „Sportlich bin ich schon, und bei der Ernährung schön querbeet, auch mal Chips müssen drinliegen“, verkündet sie mit einem gesunden Humor. Sympathisch unverkrampft geht es auch bei der AOK-Kochshow zu - ein Novum auf der Gesund & Vital. Hier werden gesunde Kochtopfinhalte auf der Herdplatte gegart, und für jeden Teilnehmer des vitalen Kochens gibt’s ein Weinglas, befüllt mit vitalisierendem Riesling vom Bio-Winzer Beurer aus Stetten. Und der grüne Spargel darf in schön viel zerlassener Butter baden, bevor er auf Häppchentellern die Empfänger erreicht. „In Maßen genossen“ sei alles okay, unterstreicht der Moderator und Marketingleiter der AOK Ludwigsburg-Rems-Murr mit einem bekannten Zitat den Genussfaktor.

Vitale Ernährung darf schmecken und Freude machen

Die Teilnehmer lernen: Vernünftige und vitale Ernährung, basierend auf guten Zutaten, darf schmecken und Freude machen. Beide Kochshows mit Küchenmeister Alexander Munz aus Auenwald und seinem Mitarbeiter sind ausgebucht. Die Teilnehmer verfolgen live, wie einfach das Gemüseschnippeln geht, und nehmen Rezepte und Anregungen mit. „Das Einlegen der frischen Kräuter in die Geflügelbrust“ hat Rosi Bosch aus Stuttgart gefallen. „Den schrägen Schnitt beim Gemüse probiere ich mal aus“, sagt Gaby aus Schorndorf. Ihr Mann Roland kann nicht sagen, was am leckersten war: das mit Blättern von Pimpinelle, Brunnenkresse und Bärlauch gefüllte Geflügel oder der warme Heckengäulinsensalat, dem der Koch mit Balsamicoessig und Leimöl den ultimativen Geschmacksdrill verpasst hat. Der Küchenmeister empfiehlt reichlich frische Kräuter. „Sie bringen Würze und man braucht weniger Salz.“ Er kocht das Gericht knoblauchfrei und statt Zwiebeln verwendet er die aromatische Schalotte. Die gaumenbefeuernde Schärfe kommt auf natürlichem Weg – über die Kräuter. Zudem regen sie die Verdauung an und tun gut. „Viel Vertrauen in die Natur“ hat auch Bio-Winzer Jochen Beurer, der appetitmachende Worte zum Schilfsandstein-Riesling sagt, während die Teller in Position gebracht werden. „Wenn es an der Backe leicht zuckt, das ist die Mineralität und der natürliche Charakter des Weins.“

  • Bewertung
    9

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!