">

Waiblingen Hurrikan „Irma“: Partnerstadt hilft beim Aufbau

Symbolbild. Foto: Pixabay.com / CC0 Creative Commons

Waiblingen.
Hurrikan Irma ist abgeklungen, die Aufräumarbeiten in Florida sind in vollem Gange. Hilfe, etwa in Form von Hunderten Elektrotechnikern, kommt auch aus der Waiblinger Partnerstadt Virginia Beach an der Ostküste der USA im Staat Virginia.

Die Partnerstadt selbst wurde verschont

Virginia Beach liegt rund 1000 Meilen nördlich der Südspitze von Florida. Die Partnerstadt selbst wurde von der Naturkatastrophe verschont, wie Kelli Norman, Tourismuschefin der Stadt, unserer Zeitung berichtet.

Die Stadtverwaltung habe den Sturmverlauf genau beobachtet. Nachdem sich Irma eher Richtung Westen entwickelt habe, sei beschlossen worden, keine Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Angst hätten die Bewohner der Stadt also keine gehabt vor dem Hurrikan – bis auf diejenigen, die Verwandte und Freunde im Katastrophengebiet haben.

Abgeschreckt von Irma

Die Tourismuschefin zählt zu diesen Menschen: „Ich habe viele Freunde und Familie in Südwestflorida“, schreibt Norman, „ich habe die Nachrichten natürlich genau verfolgt.“

Direkte Auswirkungen hatte Irma auf Virginia Beach also keine – allerdings, sagt Kelli Norman, hätten einige Reisegruppen ihren Besuch in der Küstenstadt kurzfristig abgesagt, abgeschreckt von Irma, aber auch anderen Stürmen wie Harvey und Jose. „Jose wird unsere Region überhaupt nicht betreffen“, schreibt, Normann, doch die Touristen seien trotzdem besorgt.

  • Bewertung
    2
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!