Waiblingen Klinik-Areal: 200 Wohnungen und Kindertagesstätte

Das alte Krankenhaus-Areal: Das neue Wohngebiet wird über die U-förmige Alfred-Leikam-Straße erschlossen. Foto: Gabriel Habermann / ZVW

Waiblingen. Bezahlbare Mietwohnungen braucht die ganze Region Stuttgart – unter anderem auf dem alten Waiblinger Krankenhaus-Areal sollen welche entstehen. In den vergangenen Monaten wurden die Leitungen für das neue Wohngebiet gelegt, die Erschließung ist damit abgeschlossen.

Sobald die Baugenehmigungen vorliegen, können die Hochbauarbeiten auf dem ehemaligen Klinik-Areal beginnen. Seit dem Sommer wurden die Leitungen für Wasser, Abwasser, Fernwärme und Strom verlegt sowie die Baustraßen hergestellt. Der Straßenverlauf, wie er jetzt für Betrachter von außen sichtbar ist, entspricht dem der späteren Alfred-Leikam-Straße, auf der die Bewohner zu ihren Häusern gelangen werden. Der endgültige Belag wird allerdings erst gegen Ende der Hochbauphase aufgebracht, da er sonst bei den Bauarbeiten in Mitleidenschaft gezogen würde.

Bauanträge für 119 Wohnungen werden aktuell geprüft

Was von außen noch auffällt: Die Straße überragt die Baugrube um teilweise mehrere Meter, denn im Zuge der Erschließung wurde diese gleich mit ausgehoben. Der Unterschied zum Straßenniveau wirkt deshalb so hoch, weil dort die Tiefgarage vorgesehen ist. Während der Hochbau noch nicht begonnen hat, steht ein Häuschen indes schon: die Trafostation, die das Gebiet mit Strom versorgt.

Nachdem also die erste Erschließung beendet ist, sind die technischen Voraussetzungen für die Bauherren geschaffen. Aktuell haben Bauträger für drei Baufelder die Baugenehmigungen beantragt. Die damit verbundenen Prüfungen durch die Stadt Waiblingen liegen nach Auskunft des Landratsamts im Zeitplan. Allein mit diesen Bauvorhaben wird die Fertigstellung von 119 Wohnungen ermöglicht. Neben der Kreisbaugesellschaft, die auf dem Klinikareal 80 Wohnungen baut, sind als weitere Bauträger das Siedlungswerk und die Gesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau Stuttgart (GWG) tätig – alle wollen mehr oder weniger zeitgleich loslegen. Keine Frage: Nach Ende der jetzigen Ruhephase werden sich die Anwohner für länger auf Lkw-Verkehr und Baulärm einstellen müssen.


Auf dem gesamten ehemaligen Krankenhaus-Areal mit seinen verschiedenen Baufeldern sollen etwa 200 bis 210 Wohnungen für voraussichtlich 400 bis 440 Bewohner entstehen.

Mitte oder Ende 2020 könnte das Wohngebiet bezogen sein.

Für das gesamte Areal hat sich die Stadt das Belegungsrecht für 40 Wohnungen gesichert, die zu günstigen Preisen vermietet werden sollen.

Gebaut wird auf dem Krankenhaus-Areal auch eine viergruppige Kindertagesstätte.

  • Bewertung
    3
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!