Waiblingen/Korb Beliebte Abkürzung wird gesperrt

Michael Knefel (links) und Oliver Strauß koordinieren die Sanierung. Foto: Büttner / ZVW

Waiblingen/Korb. Auf Google Maps und anderen Karten sucht man den Belzerweg vergeblich, Pendler kennen die Abkürzung zwischen Korb und Beinstein jedoch genau. Für zwei Wochen werden sie auf die Querverbindung verzichten müssen, denn die Straße wird erneuert.

Zahlen über das Verkehrsaufkommen auf dem Belzerweg sind nicht bekannt, doch zumindest zu den üblichen Berufsverkehrszeiten dürfte es erheblicher sein, als das mit 4,25 Metern Breite recht schmale Sträßlein vermuten lässt. Häufiger als im Minutentakt rauschen die Fahrzeuge vorbei. Von einem Schleichweg kann kaum die Rede sein. Zulässig ist zwar maximal Tempo 50, dennoch wird durchaus 60 oder 70 gefahren. Zwischen Korb und Beinstein ist er auch bei korrekter Geschwindigkeit definitiv der schnellste Weg.

Bereits die dritte Sperrung

Von Montag, 15. Oktober, an wird die Straße für zwei Wochen gesperrt – wie schon zweimal in den Jahren zuvor. Im dritten Bauabschnitt wird der abgenutzte Belag saniert, der nach rund 20 Jahren starke Abnutzungserscheinungen zeigt. Dafür werden 2000 Quadratmeter Asphalt vier Zentimeter tief abgefräst und neu mit widerstandsfähigerer Körnung aufgebracht. Bei gutem Wetter könnten die Arbeiten schon vor dem als Schlusstermin ins Auge gefassten Freitag, 26. Oktober, abgeschlossen sein.

Belzerweg kann nicht verbreitert werden

Angesichts der geringen Straßenbreite kann nur unter Vollsperrung gearbeitet werden, sagen Michael Knefel und Oliver Strauß vom städtischen Fachbereich Straßen und Brücken. Ohnehin wird’s bei Begegnungsverkehr reichlich eng auf dem Belzerweg. Verbreitern kann ihn die Stadt allerdings nicht, da er direkt an Privatgrund grenzt. Umso wichtiger die Rolle der Seitenstreifen, die als Fahrbahnmarkierung des Typs zwei in Agglomerat-Form aufgebracht werden. Nur aus direkter Nähe erscheint diese Markierung bröselig, aus Sicht der Autofahrer wirkt sie wie ein durchgehendes Band und erweist sich ebenfalls als widerstandsfähiger.

Kosten von 52 000 Euro

Die Arbeiten werden im Zuge der Jahresbauarbeiten von der Firma Leonard Weiss aus Weinstadt ausgeführt. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf etwa 52 000 Euro.

Belag ist unterschiedlich beschaffen

Fast vollständig befindet sich der Belzerweg auf Waiblinger Markung, erst auf den letzten (oder schon nach den ersten) 20 Metern beginnt (oder endet) Korb. Die Grenze lässt sich an der unterschiedlichen Beschaffenheit des Belags ausmachen. Wobei die Gemeindeverbindungsstraße weder hier noch dort wirklich „Belzerweg“ heißt: In Beinstein handelt es sich um eine Verlängerung des Brunnwegs, in Korb um eine der Steinstraße. Und warum heißt die Straße im Volksmund so? Die Publikation „Waiblingen im Spiegel seiner Straßen“ gibt Auskunft: „Mit dem Begriff Belz bezeichnete man im Mittelalter Gebüsch, Gesträuch und Gestrüpp.“

  • Bewertung
    9
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!