Waiblingen Joachim Pfeiffers "Sozialklimbim" zieht Kreise

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer. Foto: ZVW/Benjamin Büttner

Waiblingen/Berlin.
Der Staat zahle so viel für „Sozial-Klimbim“, allein an Rentenzuschuss 90 Milliarden Euro im Jahr, die Einführung der vorzeitigen Rente mit 63 für langjährig Versicherte habe das noch hochgetrieben. Das sagte der Waiblinger CDU-Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer unserer Zeitung Anfang Mai. Eigentlich ging es in dem Interview vor der Regionalwahl um Stuttgart 21 und die Pfeiffers Erachtens nach "geringen" Kosten und Mehrkosten für das Bahn-/Immobilienprojekt und darum, die Kosten für Stuttgart 21 durch den Vergleich mit den Sozialausgaben zu relativieren.

Über den Begriff "Sozial-Klimbim" hatten sich da schon Leser unserer Zeitung empört. Nun hat Pfeiffer in einem Interview mit der "Augsburger Allgemeinen" nachgelegt. "Wir leisten uns zu viel Sozialklimbim in einem Rundum-Versorgungsstaat" oder "Wir schütten die Leute mit Geld zu, und sie werden trotzdem nicht zufriedener", sagte Pfeiffer der "Augsburger Allgemeinen". Pfeiffer kritisierte darin die angeblich horrenden Sozialausgaben. Seit 2013 seien sie von 145 Milliarden Euro auf 180 Milliarden um ein Viertel geklettert - in einer Phase des wirtschaftlichen Aufschwungs mit rapide sinkender Arbeitslosigkeit. 

Un es hagelte Kritik an Pfeiffers Aussagen, sowohl vom Koalitionspartner SPD als auch von Unionspolitikern, von der Opposition ganz zu schweigen. Hier eine kleine Zusammenstellung von Twitter-Tweets:

SPD-Außenminister Heiko Maas twitterte: "Dort, wo ich herkomme, heißt Marmelade Sießschmier und #Sozialklimbim Solidarität. Jetzt frage ich mich schon, wo Herr Pfeiffer herkommt."

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil empörte sich: "Kostenloses Schulessen für Kinder, eine Grundrente, von der man leben kann, Unterstützung für Alleinerziehende – für die CDU nur #Sozialklimbim… Geht’s noch?"

Selbst die Mittelstandsvereiniung der CDU im Saarland äußerte Missfallen an Pfeiffers "Sozialklimbim"-Aussagen: "Lieber Joachim Pfeiffer, deine Wortwahl #Sozialklimbim ist nicht die Wortwahl einer CDU und wird unseren Zielen nicht gerecht. Für die Mittelstandsvereinigung ist klar: Zur Sozialen Marktwirtschaft gehört, denen zu helfen, die sich nicht selber helfen können!"

Den Tweet der Mittelstandsvereinigung ihrer Heimat (Saarland) hat die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer retweetet, was Zustimmung an der Kritik andeutet.

  • Bewertung
    19

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!